Wirtschaft

EU-Beitritt der Ukraine soll im Juni nächste Hürde nehmen

  • dts - 24. Mai 2022, 21:12 Uhr
Bild vergrößern: EU-Beitritt der Ukraine soll im Juni nächste Hürde nehmen
Europaflagge
dts

.

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) - Die Ukraine könnte auf ihrem angestrebten Weg in die Europäische Union schon in wenigen Wochen die nächste Hürde nehmen. Die Prüfung des Kandidatenstatus` werde "mehr oder minder Mitte Juni" abgeschlossen sein, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Dienstag dem "Heute-Journal" im ZDF. "Dieser Prozess guckt danach, wie ist die Qualität des Fortschritts. Es liegt am Land selber, und diese Chance wollen wir der Ukraine geben, wirklich nach vorne zu kommen."

Auch müsse viel Geld in den Wiederaufbau des Landes investiert werden. "Wir wollen nicht nur Investitionen, sondern wir wollen das auch koppeln mit Reformen, die für dieses Land auch notwendig sind. Das ebnet übrigens dann auch den Weg der Ukraine in die Europäische Union."

Der Kandidatenstatus sei allerdings kein "Freifahrtschein", sagte die EU-Kommissionspräsidentin. Für die Ukraine gebe auch "keine Abkürzungen, sondern es geht darum im Beitrittsprozess, dass man bestimmte Standards erfüllt, die wir alle erfüllen müssen in der Europäischen Union, also wirtschaftlich, politisch, rechtsstaatlich zum Beispiel". Zum geplanten Öl-Embargo sagte von der Leyen: "Wir arbeiten hart daran, dass wir dieses Ölembargo durchsetzen können. Wir haben ein, zwei Mitgliedstaaten, die echte technische Probleme haben, nämlich keinen Zugang zur Küste - deshalb also kein Öl über den Seeweg bekommen können."

Man müsse sich darum kümmern, wie man Pipelines ersetzen, Ölraffinerien aufrüsten oder umrüsten, und wie man mehr in erneuerbare Energien investieren könne, so von der Leyen.

Weitere Meldungen

Ex-Bundespräsident Gauck glaubt an viel Energiesparpotenzial

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der frühere Bundespräsident Joachim Gauck hält die Bereitschaft der deutschen Bevölkerung, wegen des Krieges in der Ukraine auch persönliche

Mehr
Scholz will Inflationsproblem durch "Unterhaken" lösen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hofft, das Inflationsproblem solidarisch lösen zu können. "Wenn wir uns unterhaken und zusammenhalten, sind wir

Mehr
Brandenburgs Ministerpräsident will Raffinerie Schwedt umbauen

Schwedt (dts Nachrichtenagentur) - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) fordert eine neue Gesellschafterstruktur bei der PCK-Raffinerie in Schwedt, die bisher

Mehr

Top Meldungen

Bundesnetzagentur erwartet Gaspreis-Schock bei Verbrauchern

Bonn (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, hat vor einer dramatischen Erhöhung der Gaspreise gewarnt. "Viele Verbraucher werden schockiert

Mehr
Woidke sieht Deutschland auf schwere Wirtschaftskrise zusteuern

Potsdam (dts Nachrichtenagentur) - Kurz vor dem Treffen von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) mit Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften zur ersten Runde einer sogenannten

Mehr
Deutschlands Abhängigkeit von russischem Rohöl größer als gedacht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Deutschland ist noch deutlich abhängiger von russischem Rohöl als Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) es zuletzt angekündigt hatte.

Mehr