Finanzen

Bund genehmigt bislang Corona-Unternehmenskredite über 33,5 Milliarden Euro

  • AFP - 30. Juni 2020, 16:26 Uhr
Bild vergrößern: Bund genehmigt bislang Corona-Unternehmenskredite über 33,5 Milliarden Euro
Wiedereröffnetes Café
Bild: AFP

Der Bund hat nach eigenen Angaben mittlerweile Corona-Notkredite in Höhe von 33,5 Milliarden Euro für Firmen genehmigt. Insgesamt seien bis Ende Juni Anträge notleidender Unternehmen über 50 Milliarden Euro eingegangen.

Der Bund hat nach eigenen Angaben mittlerweile Corona-Notkredite in Höhe von 33,5 Milliarden Euro für Firmen genehmigt. Insgesamt seien bis Ende Juni Anträge notleidender Unternehmen über 50 Milliarden Euro eingegangen, teilten die Bundesministerien für Wirtschaft und Finanzen und die staatlichen Förderbank KfW am Dienstag in Berlin gemeinsam mit. Die Genehmigungsquote lag demnach bei 99 Prozent. In der Prüfung befänden sich derzeit lediglich noch "großvolumige Kreditanträge".

Insgesamt gingen seit März demnach rund 70.000 Kreditanträge ein, von denen mit 98,5 Prozent der weitaus größte Teil eine Höhe von drei Millionen Euro nicht überschritt. Damit hätten insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen sehr schnell profitiert, teilten die beiden Bundesministerien und die KfW 100 Tage nach dem Start des Hilfsprogramms mit. Die Bundesregierung hatte es im März geschnürt, um Unternehmen in der Corona-Pandemie zu stabilisieren.

Die von kleineren Unternehmen gestellten Kreditanträge von jeweils bis zu drei Millionen Euro summieren sich den Angaben zufolge auf rund 19,5 Milliarden Euro. Dazu kommen weitere 26 Milliarden Euro von rund 350 Antragstellern, die Kreditwünsche über mehr als zehn Millionen Euro anmeldeten. Die stärkste Nachfrage gab es demnach von Ende April bis Anfang Mai. Die KfW nahm nach eigenen Angaben bis zu 2000 Anträge pro Tag an und sagte viele davon sofort zu.

Weitere Meldungen

Union warnt Scholz vor Aktionismus bei Bafin-Reform

Berlin - Der Unions-Obmann im Bundestags-Finanzausschuss, Hans Michelbach (CSU), hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) beim Umbau der Finanzaufsicht Bafin vor Aktionismus

Mehr
Aktionärsschützer: Finanzaufsicht muss "ganz neu aufgebaut werden"

Frankfurt/Main - Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) hat als Konsequenz aus dem Fall Wirecard einen umfassenden Neuaufbau der Finanzaufsicht gefordert. Zwar sei das

Mehr
Opposition hält Scholz-Vorschläge für Bafin-Umbau für unzureichend

Berlin - Die Konsequenzen, die Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) aus dem Wirecard-Skandal ziehen will, gehen der Opposition nicht weit genug. Seine Vorschläge zum Umbau der

Mehr

Top Meldungen

Proteste bei deutschen Airbus-Standorten gegen geplante Job-Streichungen

Arbeitnehmervertreter haben am Mittwoch bundesweit gegen die geplante Streichung von mehr als 5000 Jobs beim Flugzeugbauer Airbus in Deutschland protestiert. Auf Kundgebungen,

Mehr
Umfrage: Verbraucher wollen zurück zum gewohnten Konsum

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger will zurück zum gewohnten Konsum. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infas hervor, über die die

Mehr
Proteste gegen Stellenabbau bei Airbus am Stammsitz Toulouse

In Frankreich haben Mitarbeiter des Flugzeugherstellers Airbus gegen die geplante Streichung von 5000 Stellen protestiert. Mehrere tausend Menschen versammelten sich am Mittwoch

Mehr