Brennpunkte

Kinder verprassen in München Bargeldfund von 14.900 Euro

  • AFP - 18. Mai 2022, 15:48 Uhr
Bild vergrößern: Kinder verprassen in München Bargeldfund von 14.900 Euro
Polizeiwagen
Bild: AFP

Es war der Fund seines Lebens - bis irgendwann doch die Eltern skeptisch wurden: 14.900 Euro in bar hat ein 13-Jähriger in Furth bei München gefunden, die ein 62 Jahre alter Mann mit seiner Tasche dort verloren hatte.

Es war der Fund seines Lebens - bis irgendwann doch die Eltern skeptisch wurden: 14.900 Euro in bar hat ein 13-Jähriger in Furth bei München gefunden, die ein 62 Jahre alter Mann mit seiner Tasche dort verloren hatte. Wie die Bundespolizei am Mittwoch in München mitteilte, brachte der Teenager das Geld aber nicht zurück, sondern machte sich mit seiner Clique ein ausschweifend schönes Leben.

Der 13-Jährige habe unmittelbar nach dem Fund zufällig einen Freund getroffen und diesem davon erzählt. Am Ende hätten drei Jungen und zwei Mädchen im Alter von unter 14 Jahren von dem Geld gewusst. Die Gruppe habe für die Mädchen Ohrringe und Schmuck gekauft, es seien Rucksäcke und sogar ein Elektroroller angeschafft worden. Außerdem habe die Clique Ausflüge zum Bowling und zum Essen gemacht.

Als bereits die Hälfte des Gelds - also über 7000 Euro - ausgegeben war, sei den Eltern der Clique aufgefallen, dass ihre Kinder über ihre Verhältnisse lebten. Die Kinder hätten schließlich eingeräumt, das gefundene Geld einfach genommen zu haben.

Ein Großteil der Käufe sei wieder zurückgegeben worden, am Ende hätten aber noch immer tausend bis 2000 Euro gefehlt. Dieses Geld legten die Eltern zusammen und gaben es zusammen mit ihren reumütigen Kindern in Unterhaching bei der Polizei ab.

Der Mann aus Sauerlach, der das verlorene Geld nach eigenen Angaben bereits abgeschrieben hatte, kan sein Eigentum nun wieder abholen. Strafrechtlich seien die Kinder wegen ihres Alters nicht zu belangen. Zu einem "klärenden Gespräch" über den Fund ihres Lebens seien sie dennoch vorgeladen worden.

Weitere Meldungen

Polizei: Drei Tote durch Schüsse in Kopenhagener Einkaufszentrum

Bei dem Schusswaffenvorfall am Sonntag in einem Einkaufszentrum in Kopenhagen sind drei Menschen getötet worden. Wie die dänische Polizei in der Nacht zum Montag mitteilte, wurden

Mehr
Polizei: Drei Tote durch Schüsse in Kopenhagener Einkaufszentrum

Bei dem Schusswaffenvorfall am Sonntag in einem Einkaufszentrum in Kopenhagen sind drei Menschen getötet worden. Wie die dänische Polizei in der Nacht zum Montag mitteilte, wurden

Mehr
Mehrere Tote und Verletzte durch Schüsse in Kopenhagener Einkaufszentrum

Durch Schüsse in einem Einkaufszentrum in Kopenhagen sind nach Angaben der dänischen Polizei mehrere Menschen getötet und verletzt worden. "Wir wissen nun, dass es mehrere Tote

Mehr

Top Meldungen

Bundesnetzagentur: Gasreserven reichen maximal zwei Monate

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Deutschland würde mit seinen momentanen Gasreseren nach Einschätzung der Bundesnetzagentur nicht weit kommen. "Sollten wir kein russisches Gas

Mehr
DGB-Studie: Homeoffice steigert häufig den Stress

Das Arbeiten im Homeoffice steigert laut einer DGB-Studie häufig den beruflichen Stress. So machten 28 Prozent der Beschäftigten im Homeoffice häufig unbezahlte Überstunden, ergab

Mehr
Ampel uneins über Maßnahmen gegen Inflation

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Koalitionsfraktionen im Bundestag gehen mit sehr unterschiedlichen Forderungen in das Auftakttreffen der sogenannten "Konzertierten Aktion"

Mehr