Brennpunkte

Stoltenberg betont enge Partnerschaft der Nato mit Schweden und Finnland

  • AFP - 14. Mai 2022, 19:03 Uhr
Bild vergrößern: Stoltenberg betont enge Partnerschaft der Nato mit Schweden und Finnland
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg
Bild: AFP

In der Debatte um einen Nato-Beitritt Schwedens und Finnlands hat Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg die engen Beziehungen der Militärallianz zu den beiden nordischen Ländern hervorgehoben. Vor einem Nato-Außenministertreffen führte er Telefonate.

In der Debatte um einen möglichen Nato-Beitritt Schwedens und Finnlands hat Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg die engen Beziehungen des Militärbündnisses zu den beiden nordischen Ländern hervorgehoben. Im Vorfeld des Nato-Außenministertreffens in Berlin, das am Samstagabend begann, habe er mit dem finnischen Außenminister Pekka Haavisto und der schwedischen Außenministerin Ann Linde gesprochen, twitterte Stoltenberg. Der Nato-Generalsekretär führte demnach auch Gespräche mit der Türkei, die zuletzt Einwände gegen einen Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens vorgebracht hatte.

"Finnland und Schweden sind unsere engsten Partner", schrieb Stoltenberg. Mit Linde und Haavisto habe er über die "weiteren Entwicklungen hinsichtlich eines möglichen Mitgliedschaftsantrags" der beiden Länder gesprochen. Über die engen Beziehungen zu Finnland und Schweden habe er sich auch mit den Außenministern Italiens, der USA und der Türkei ausgetauscht. Weitere Themen seien die "anhaltende Unterstützung für die Ukraine" und die Vorbereitungen auf den nächsten Nato-Gipfel gewesen.

Finnland hatte in dieser Woche angekündigt, rasch einen Antrag auf Aufnahme in die Nato stellen zu wollen. Eine ähnliche Entscheidung wird bald aus Schweden erwartet. Linde und Haavisto nahmen am Samstag als Gäste an dem Nato-Außenministertreffen in Berlin teil. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte mit Einwänden gegen einen Beitritt der beiden nordischen Länder für Irritationen im Bündnis gesorgt. 

Stoltenberg nimmt an den informellen Beratungen der Außenminister wegen einer Corona-Infektion virtuell teil. Am Sonntagnachmittag wird er gemeinsam mit Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) in einer Pressekonferenz über die Ergebnisse des Treffens informieren.

Weitere Meldungen

Tag der Trauer für Opfer von folgenschwerem Gebäudeeinsturz im Iran

Nach dem Hochhauseinsturz mit zahlreichen Todesopfern im Iran gedenkt das Land am Sonntag der Opfer. Die Regierung in Teheran erklärte den Tag zum Tag der Trauer, wie die

Mehr
Gouverneur: Kommende Woche wird für Sewerodonezk "sehr schwer"

Im ostukrainischen Donbass wird die Lage für die Bewohner der umkämpften Stadt Sewerodonezk nach Angaben der Behörden immer aussichtsloser. "Russland fährt alle Mittel auf, um

Mehr
Polizei in Jerusalem vor "Flaggenmarsch" in Alarmbereitschaft

In Jerusalem ist die israelische Polizei vor dem umstrittenen "Flaggenmarsch" in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden. Rund 3000 Polizisten wurden mobilisiert, bevor am

Mehr

Top Meldungen

Spediteure fürchten trotz Tankrabatt Masseninsolvenzen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Spediteure in Deutschland warnen trotz des geplanten Tankrabatts vor Massenpleiten in der Branche und Versorgungsengpässen in Deutschland. In

Mehr
Zahl registrierter Ukraine-Flüchtlinge steigt auf über 352.000

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Wenige Tage vor Inkrafttretens des Grundsicherungs-Anspruches für ukrainischen Flüchtlinge sind in Deutschland 352.545 ukrainische

Mehr
DIW: Geplantes Klimageld kann Inflation nicht kompensieren

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher, kritisiert das geplante Klimageld von Bundesarbeitsminister

Mehr