Wirtschaft

Grüne fordern mehr Hilfe für forschende Unternehmen

  • dts - 29. Juni 2020, 17:56 Uhr
Bild vergrößern: Grüne fordern mehr Hilfe für forschende Unternehmen
Grünen-Parteitag
dts

.

Berlin - Die Grünen und die Expertenkommission Forschung und Entwicklung (EFI) fordern schnelle Zusatzhilfe für forschende Unternehmen, die durch Corona in die Krise geraten sind. Denn "aus der Coronakrise droht auch eine Innovationskrise zu werden", sagte die innovationspolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Anna Christmann, dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

"Andere und vor allem in der Breite wirksame Instrumente", fordert der EFI-Vorsitzende Uwe Cantner, der die Bundeskanzlerin berät. Denn die bisherigen "helfen nur sehr wenigen kleinen und mittleren Unternehmen", sagte er dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). Einer BDI-Umfrage zufolge hat fast jedes vierte Unternehmen seine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (FuE) in diesem Jahr reduziert oder sogar ganz gestoppt. Vor der Krise wollten nur 13 Prozent der Unternehmen ihre Forschungsausgaben gegenüber 2019 senken, nun sind es fast 40 Prozent.

Die Grünen fordern daher "schnelle, substantielle und unbürokratische" Hilfe. Die Erhöhung der neuen Forschungszulage sei zwar "gut gemeint, wird kurzfristig jedoch nicht wirken, da diese zur Zeit noch gar nicht beantragt werden kann". Zudem komme die Forschungszulage nur sehr wenigen Mittelständlern zugute, kritisiert EFI-Chef Cantner. Er schlägt daher vor, die Bemessungsgrundlage so zu ändern, dass mehr kleinere Unternehmen profitieren.

Die vom Bund geplante Hilfe durch eine Ersatzfinanzierung von Forschungsaufträgen an Dritte "springt viel zu kurz", so Christmann. Dieser Topf müsse auf eine Milliarde Euro verdoppelt und bis Ende 2021 ausgeweitet werden. Nur dann könnten auch solche Projekte profitieren, die bis zum Stichtag Anfang Juni noch keinen Antrag stellen konnten.

Weitere Meldungen

Proteste bei deutschen Airbus-Standorten gegen geplante Job-Streichungen

Arbeitnehmervertreter haben am Mittwoch bundesweit gegen die geplante Streichung von mehr als 5000 Jobs beim Flugzeugbauer Airbus in Deutschland protestiert. Auf Kundgebungen,

Mehr
Umfrage: Verbraucher wollen zurück zum gewohnten Konsum

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger will zurück zum gewohnten Konsum. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infas hervor, über die die

Mehr
Proteste gegen Stellenabbau bei Airbus am Stammsitz Toulouse

In Frankreich haben Mitarbeiter des Flugzeugherstellers Airbus gegen die geplante Streichung von 5000 Stellen protestiert. Mehrere tausend Menschen versammelten sich am Mittwoch

Mehr

Top Meldungen

Corona-Pandemie führt in EU zu starkem Rückgang geleisteter Arbeitsstunden

Die Corona-Pandemie hat in der EU im ersten Quartal zu einem starken Rückgang der geleisteten Arbeitsstunden geführt. Die Statistikbehörde Eurostat bezeichnete diese Entwicklung

Mehr
BDI: EU-Ratsvorsitz und EU-Parlament müssen an einem Strang ziehen

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat die Bundesregierung aufgefordert, während des deutschen EU-Ratsvorsitzes mit dem Europäischen Parlament an einem

Mehr
EU-Kommission genehmigt deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds

Brüssel - Die EU-Kommission hat die Pläne Deutschlands genehmigt, in der Coronakrise einen Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) mit einer Mittelausstattung von bis zu 500

Mehr