Wirtschaft

Unternehmen gegründet – und nun?

  • Redaktion - 17. Januar 2022
Bild vergrößern: Unternehmen gegründet – und nun?
@ StartupStockPhotos (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Die Selbstständigkeit und damit die Gründung eines Unternehmens ist ein großer Schritt im Leben. Nachdem all die Behördengänge durchlaufen sind, geht es ans Eingemachte. Umsätze müssen her und das Unternehmen muss bekannt werden. Damit sind viele überfordert. Einige wissen nicht, wie sie ihr Geschäft populär machen, andere setzen auf falsche und veraltete Maßnahmen.

Primär in der aktuellen Corona Zeit ist sehr gut zu sehen, woran es den meisten Betrieben fehlt: Ein ordentlicher Internetauftritt!

Ohne SEO geht heute nichts

Eine Internetseite ist in der heutigen Zeit essenziell. Doch damit nicht genug. Diese muss für diverse Suchbegriffe auch vorne positioniert sein bei Google. Weniger als 2 % aller Suchenden gehen überhaupt auf die zweite Seite bei der Suchmaschine. Entsprechend wichtig ist es die eigene Website so zu gestalten und optimieren, dass diese sowohl für den Nutzer als auch für Google gut lesbar ist.

Es fängt bereits mit dem ersten Besuch eines Nutzers an. Imagevideos können den Nutzer sofort in den Bann ziehen. Nutzlose breite Banner, welche sich über den ganzen Monitor strecken, schrecken hingegen eher ab.

Wichtige Onpagemaßnahmen:

• Meta Titel
• Metabeschreibung
• Alt Attribute
• Content
• Interne Verlinkungen
• Pagespeed
• Mobile Optimierung
• Keywordrecherche
• SSL Zertifikat
• Usability & User Experience

All diese Maßnahmen können von einem selbst vorgenommen werden und damit ist die eigene Website deutlich besser aufgestellt als viele im Internet. Dennoch gibt es viele weitere Maßnahmen, welche einen erheblichen Unterschied machen können. Dazu ist jedoch ein tieferes Verständnis der Materie notwendig.

Gerade im Onlinemarketing kann es eine kluge Entscheidung sein, diese an eine externe Online Marketing Agentur auszulagern. Dort sind Experten mit vielen Jahren an Erfahrung vertreten und wissen immer genau, worauf es gerade ankommt.

Zielgruppe fehlt oftmals nach Jahren noch

Bei der Frage nach der Zielgruppe kommt sehr oft keine genau oder eine allgemeine Antwort. Die Zielgruppe muss so genau wie möglich definiert werden, damit das Produkt oder die Dienstleistung so präzise wie möglich optimiert werden kann.

Merkmale zur Zielgruppendefinition lassen sich in vier Kategorien unterteilen:

• Demografisch
• Sozioökoniomisch
• Psychografisch
• Kaufverhalten

Sind diese Kategorien spezifisch erstellt worden, entsteht ein genaues Kundenprofil, wodurch Kunden besser angesprochen werden können und die sich am Ende abgeholt fühlen.

Weitere Meldungen

Modelabel Chanel nach Verlusten im Vorjahr mit starkem Geschäftsjahr 2021

Das Modelabel Chanel hat im vergangenen Jahr finanziell brilliert: Der Gewinn stieg 2021 auf 3,7 Milliarden Euro, ein Plus von fast 70 Prozent im Vergleich zum Vor-Pandemie-Jahr

Mehr
EU-Landwirtschaftsminister für Impfung von Geflügel gegen Vogelgrippe

Die Landwirtschaftsminister der EU-Staaten haben sich für die Impfung von Geflügel gegen die Vogelgrippe ausgesprochen. Eine Impfung könne das Risiko der Ausbreitung verringern

Mehr
EZB: Jeder zehnte Haushalt in der Eurozone hat in Kryptowährungen investiert

Jeder zehnte Haushalt im Euroraum hat einer Umfrage zufolge Geld in Kryptowährungen investiert. Die meisten Menschen legen aber vergleichsweise wenig Geld in digitalen Währungen

Mehr

Top Meldungen

Ungarn blockiert weiter Ölembargo gegen Russland

Der ungarische Regierungschef Viktor Orban blockiert weiter das geplante EU-Ölembargo gegen Russland. Es sei "sehr unwahrscheinlich, dass vor dem Sondergipfel des Europäischen

Mehr
Schon eine Million 9-Euro-Tickets verkauft

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Ansturm auf die sogenannten "9-Euro-Tickets" im öffentlichen Nahverkehr ist nach Angaben der Bahn ungebrochen hoch. Das berichtet "Bild"

Mehr
Habeck: USA und EU arbeiten an Preisobergrenze für Öl

Russland hat nach Angaben von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) in den vergangenen Wochen weniger Öl verkauft - aber wegen der hohen Preise "mehr Einnahmen gehabt".

Mehr