Brennpunkte

Steuerpflichtige spendeten 2017 knapp sechs Prozent mehr Geld

  • AFP - 8. Dezember 2021, 09:54 Uhr
Bild vergrößern: Steuerpflichtige spendeten 2017 knapp sechs Prozent mehr Geld
Euro-Scheine und Münzen
Bild: AFP

Steuerpflichtige in Deutschland haben im Jahr 2017 knapp sechs Prozent mehr Geld gespendet als im Vorjahr. 11,1 Millionen von ihnen gaben in ihren Steuererklärungen rund 6,7 Milliarden Euro als Spenden an, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Steuerpflichtige in Deutschland haben im Jahr 2017 knapp sechs Prozent mehr Geld gespendet als im Vorjahr. 11,1 Millionen von ihnen gaben in ihren Steuererklärungen rund 6,7 Milliarden Euro als Spenden an, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Im Vergleich zu 2016 bedeutete das einen Anstieg um 5,9 Prozent.

Die Statistiker gehen davon aus, dass die tatsächliche Zahl der Spender höher lag, weil beispielsweise steuerlich zusammen veranlagte Ehepaare als ein Steuerpflichtiger gezählt werden. Der mittlere Spendenbetrag lag bei 122 Euro - ähnlich wie im Jahr2016.

Bei Menschen mit einem Jahreseinkommen von weniger als 20.000 Euro lag der Median 2017 bei 100 Euro. Die mittlere Spende bei Menschen mit einem Einkommen zwischen 100.000 und 500.000 Euro war mit 270 Euro mehr als zweieinhalbmal mal so hoch. Bei einem Jahreseinkommen von mehr als einer halben Million Euro wuchs der Median auf 1270 Euro an. 18,6 Prozent der gesamten Spendensumme gingen von dieser Gruppe aus.

Im Saarland war die Spendenbereitschaft 2017 am höchsten. 72 Prozent der Steuerpflichtigen gaben eine Spende in ihrer Steuererklärung an. Dahinter folgten Bayern mit 53 Prozent und Baden-Württemberg mit 47 Prozent.

Am niedrigsten war der Wert in Mecklenburg-Vorpommern und Sachen mit jeweils 20 Prozent. Damit lagen sie unter dem bundesdeutschen Schnitt von 39 Prozent. Die Hälfte der Steuerpflichtigen in Hamburg spendete mehr als 180 Euro. Mit 100 Euro war die mittlere Spende in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am niedrigsten.

91 Prozent aller Spenden gingen an steuerbegünstigende Zwecke wie beispielsweise die Förderung von Wissenschaft, Forschung, Religion oder Umweltschutz. Fünf Prozent gingen an Stiftungen. Politische Parteien und unabhängige Wählervereinigungen erhielten 3,7 Prozent.

Weitere Meldungen

Fotojournalist in Mexiko erschossen

In der von Kriminalität geplagten mexikanischen Stadt Tijuana an der Grenze zu den USA ist ein Fotojournalist erschossen worden. Der 49-jährige Journalist Margarito Martínez wurde

Mehr
Röttgen warnt Baerbock vor Moskau-Reise vor Zugeständnissen an Russland

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat vor der Moskau-Reise von Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) angesichts des Ukraine-Konflikts vor voreiligen Zugeständnissen an

Mehr
KCNA: Bei Waffentest zwei Lenkraketen auf "Inselziel" abgefeuert

Nordkorea hat bei seinem jüngsten Raketentest am Montag nach eigenen Angaben zwei taktische Lenkraketen abgefeuert. Die staatliche Nachrichtenagentur KCNA berichtete am Dienstag,

Mehr

Top Meldungen

RKI meldet 74405 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 553,2

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 74.405 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 63 Prozent oder 28.715

Mehr
Ölpreis für Sorte Brent auf höchstem Stand seit 2014

Der Rohölpreis für die Sorte Brent hat am Dienstag seinen höchsten Stand seit mehr als sieben Jahren erreicht. Ein Barrel der Nordseesorte kostete um 01.40 Uhr GMT (02.40 Uhr MEZ)

Mehr
Söder will für mehr Energiesicherheit sorgen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder arbeitet an einem Plan für mehr Energiesicherheit. Bei seinem Treffen mit Bundeswirtschaftsminister Robert

Mehr