Gesundheit

Südafrika überschreitet durch Omikron Schwelle von drei Millionen Corona-Infektionen

  • AFP - 3. Dezember 2021, 19:53 Uhr
Bild vergrößern: Südafrika überschreitet durch Omikron Schwelle von drei Millionen Corona-Infektionen
Corona-Test am Flughafen von Johannesburg
Bild: AFP

In Südafrika schnellt die Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus durch die Omikron-Variante weiter in die Höhe. Mit gut 16.000 neu registrierten Infektionen überschritt das Land die Schwelle von insgesamt drei Millionen bestätigten Corona-Fällen.

In Südafrika schnellt die Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus durch die Omikron-Variante weiter in die Höhe. Mit gut 16.000 neu registrierten Infektionen innerhalb von 24 Stunden überschritt das Land am Freitag die Schwelle von insgesamt drei Millionen bestätigten Corona-Fällen seit Beginn der Pandemie. Der derzeit rasante Anstieg geht auf die Verbreitung der in der vergangenen Woche entdeckten Omikron-Variante des Virus zurück.

Die neue Variante war zunächst aus Südafrika gemeldet worden. Mittlerweile wurde sie in knapp 40 Ländern nachgewiesen, darunter auch Deutschland. Omikron weist im Vergleich zum bisher gängigen Coronavirus 32 Mutationen auf. Es wird sowohl eine höhere Übertragbarkeit als auch eine mögliche Resistenz gegenüber den existierenden Impfstoffen befürchtet.

Die Verbreitung der Omikron-Variante sei der "ultimative Beweis" für die Gefahr, die von der ungleichen Verteilung von Impfstoffen auf der Welt ausgeht, sagte der Vorsitzende Internationalen Föderation von Rotem Kreuz und Rotem Halbmond (IFRC), Francesco Rocca. "Wissenschaftler haben die internationale Gemeinschaft wiederholt vor dem Risiko sehr neuer Varianten an Orten mit einer sehr niedrigen Impfrate gewarnt."

Nach Angaben der Vereinten Nationen haben etwa 65 Prozent der Menschen in den reicheren Ländern mindestens eine Dosis eines Impfstoffs gegen Covid-19 erhalten, während es in den am wenigsten entwickelten Ländern nur sieben Prozent sind. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte vor diesem Hintergrund etwa dazu aufgerufen, Auffrischungsimpfungen noch nicht allgemein zugänglich zu machen - sondern zuerst in den armen Ländern zu impfen.

"Das ist ein egoistischer Ansatz der westlichen Gemeinschaft und ein wirklich blinder Ansatz", kritisierte Rocca die Booster-Impfungen. "Es ist unglaublich, dass uns immer noch nicht klar ist, wie stark wir miteinander verbunden sind."

Weitere Meldungen

Kinderhilfswerk sieht noch Verbesserungsbedarf bei Nichtraucherschutz für Kinder

Das Deutsche Kinderhilfswerk sieht weiteren Verbesserungsbedarf beim Nichtraucherschutz für Kinder. Das gelte sowohl für Schulen und Kindertageseinrichtungen als auch für die

Mehr
Drosten sieht Omikron-Verbreitung als "Chance" in Kampf gegen Pandemie

Der Chefvirologe der Berliner Charité, Christian Drosten, sieht in der Ausbreitung der Omikron-Variante eine "Chance" zur Überwindung der Corona-Pandemie: Die rasche Ausbreitung

Mehr
Celine Dion sagt Nordamerika-Konzerte wegen anhaltender Gesundheitsprobleme ab

Wegen anhaltender gesundheitlicher Probleme hat die kanadische Sängerin Celine Dion einen Teil ihrer Welttournee abgesagt. "Ich habe wirklich gehofft, dass ich mich jetzt wieder

Mehr

Top Meldungen

Corona-Pandemie bremst Kreuzfahrt-Boom massiv aus

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Corona-Pandemie hat den Kreuzfahrt-Boom massiv ausgebremst. Im Jahr 2020 starteten rund 530.000 Passagiere und damit rund 93 Prozent

Mehr
Gastgewerbeumsatz stagniert im Jahr 2021

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Der Umsatz im Gastgewerbe in Deutschland hat sich im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr real nicht verändert. Das teilte das Statistische

Mehr
ADAC verlangt Verbesserung der Autobahn-Rastanlagen

München (dts Nachrichtenagentur) - Angesichts des geplanten Ausbaus der Schnellladeinfrastruktur an Autobahnen im Rahmen des "Deutschlandnetzes" fordert der ADAC eine

Mehr