Finanzen

Kauf auf Raten: Lohnt sich das Abstottern im Netz?

  • Redaktion - 2. Dezember 2021
Bild vergrößern: Kauf auf Raten: Lohnt sich das Abstottern im Netz?
Viele Online-Shops werben mit einer 0-Prozent-Finanzierung. @ kalhh (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Immer mehr Online-Shops bieten ihren Kunden an, ihre Käufe in mehreren Monatsraten zu bezahlen. Eine logische Entwicklung, denn durch diese zusätzliche Zahlungsvariante sprechen die Unternehmen einfach eine noch größere Zielgruppe an. Doch ist der Kauf auf Raten für Konsumenten auch tatsächlich sinnvoll und vor allem: Welche Chancen und Tücken lauern dabei für die Käufer?

Welche Online-Shops bieten einen Kauf auf Raten an?

Die Bandbreite jener Shops, die ihren Kunden eine Teilzahlung ermöglichen, ist mittlerweile auch in Deutschland sehr groß. Viele renommierte Anbieter haben die Ratenzahlung in ihr Portfolio aufgenommen. Dazu zählen unter anderem die großen Versandhäuser wie Otto, Quelle und Neckermann. Doch auch bei anderen Unternehmen wie baur.de oder notebooksbilliger.de ist es möglich, die unterschiedlichsten Waren von den Möbeln für die Terrasse bis zum Kaffeevollautomaten in mehreren Monatsraten zu bezahlen.

Einer der Vorreiter auf diesem Gebiet war wie so oft der Versandhandelsriese Amazon. Zu Beginn war die Ratenzahlung bei Amazon nur für Fire Tablets, Kindle E-Reader, Fire TV oder Amazon Echo Geräte möglich, doch mittlerweile hat das Unternehmen sein Angebot auf über 3.000 Produkte ausgedehnt. Die großen Vorteile bei der Amazon Ratenzahlung:

- Keine Finanzierungskosten
- Keine Zinsen oder versteckten Gebühren
- Keine Bonitätsprüfung

Etwas verwunderlich: Einer der letzten der großen Player am deutschen Markt, der keinen Kauf auf Raten anbietet, ist der Modehändler Zalando. Das hängt jedoch auch mit dem Sortiment zusammen. Denn wer nicht in der Lage ist, seine Kleidungsstücke für die nächste Saison in einem Stück zu bezahlen, sollte sich besser mit dem Gedanken anfreunden, noch eine Zeit lang die alten Klamotten zu tragen. Das ist schließlich auch im Sinne der Nachhaltigkeit sinnvoll.

Ist die Ratenzahlung im Internet eine gute Idee?

Eine Ratenzahlung kann eine gute Idee sein, ist es aber nicht in allen Fällen. Entscheidend ist dabei vor allem, die Möglichkeit des Ratenkaufs wohldosiert einzusetzen, damit die Übersicht nicht im Laufe der Zeit verloren geht.

Wer ständig auf Raten kauft, ist irgendwann mit einer dauerhaften monatlichen Belastung konfrontiert, die den finanziellen Spielraum im Alltag stark einschränken kann. Im schlimmsten Fall führt das dazu, dass dann andere wichtige Rechnungen nicht mehr bezahlt werden können und die Privatinsolvenz droht.

Darüber hinaus ist es wichtig, einen genauen Blick auf die Konditionen zu werfen. Nicht alles, was auf den ersten Blick fair aussieht, ist es auch tatsächlich. Die Angebote im Internet reichen von „echten“ Schnäppchen ohne Zinsen und versteckte Gebühren bis zu Zinsen in einer Höhe von 16 Prozent. Wem es schwerfällt, sich intensiv mit dem Kleingedruckten auseinanderzusetzen, sollte deshalb Freunde, Bekannte oder Verwandte um Hilfe bitten.

Welche Vorteile bietet die Ratenzahlung im Internet?

Die Konjunktur in Deutschland erholt sich nur in kleinen Schritten. Das bedeutet mitunter auch leere Haushaltskassen. Der große Vorteil bei der Ratenzahlung ist, dass größere Anschaffungen auch dann getätigt werden können, wenn das Geld dafür noch nicht angespart wurde. Gerade in Zeiten wie jetzt, in denen das Zinsniveau sehr niedrig ist, lohnt es sich nicht mehr, einen bestimmten Geldbetrag im Vorfeld anzusparen, da es dafür in der Regel keine Zinsen gibt.

Darüber hinaus ist es durch die Zahlung in mehreren kleinen Beiträgen auch möglich, zusätzliches Augenmerk auf die Qualität der Produkte zu legen. Denn in vielen Fällen fällt die Kaufentscheidung zu Gunsten eines minderwertigen Produktes nur aufgrund des niedrigeren Preises. Auf lange Sicht betrachtet ist die Ersparnis dabei jedoch viel geringer, als die meisten vermuten würden. Denn der niedrigere Preis geht oftmals auch zu Lasten der Haltbarkeit der Produkte.

Manchmal geht es beim Ratenkauf vielleicht nur um die Kosten, in anderen Fällen aber vielleicht sogar um viel mehr: beispielsweise um die eigene Gesundheit. Billige Möbel sind oft mit Schadstoffen belastet, die für lange Zeit unbemerkt die unterschiedlichsten Krankheiten auslösen können. Das Problem dabei ist, dass diese Möbel uns ständig umgeben und diese schädlichen Stoffe deshalb für Monate und Jahre an uns abgeben.

Wer stattdessen beispielsweise bei der Ausstattung des Eigenheims auf Vollholzmöbel zurückgreift und den Betrag dafür in mehreren Raten bezahlt, sorgt nicht nur für einen schönere Optik in seiner Wohnung, sondern auch für ein deutlich verringertes Gesundheitsrisiko.

Ratenkauf auf Umwegen

Auch wenn ein bestimmter Online-Shop nicht direkt die Ratenzahlung anbietet, ist diese eventuell auf einem Umweg möglich. Denn unterschiedliche Zahlungsdienstleister wie beispielsweise Klarna oder BillPay bieten diese Möglichkeit ebenfalls an.

Beim bekannten Zahlungsdienst PayPal kann der Kauf auf Raten zurzeit nur in den USA und Großbritannien durchgeführt werden. Aktuell gibt es jedoch bereits entsprechende Überlegungen, den Dienst unter dem Namen PayPal Credits auch auf weitere Länder, unter anderem auch auf Deutschland, auszuweiten.

Selbst wenn ein Online-Shop die Ratenzahlung von sich aus anbietet, ist es sinnvoll, die unterschiedlichen Möglichkeiten vor Abschluss des Kaufes miteinander zu vergleichen. Denn es ist durchaus möglich, dass die Finanzierung über einen Zahlungsdienstleister wie Klarna günstiger ist als beim Online-Shop selbst.

Zusätzlich zu diesen beiden Varianten gibt es auch noch eine dritte Option: Einen Kredit von der Hausbank. Bei größeren Anschaffungen lohnt es sich deshalb, mit seinem persönlichen Berater zu sprechen oder zumindest die entsprechenden Konditionen auf der Webseite der Bank zu studieren.

Ist die Ratenzahlung auch bei negativer Schufa möglich?

Viele Online-Händler werben damit, dass der Ratenkauf auch bei negativer Schufa-Auskunft möglich ist. Tatsächlich wird nicht von allen Händlern beim Kauf eine Bonitätsprüfung durchgeführt. Für alle, die bereits mit hohen Konsumschulden zu kämpfen haben und die nun der Meinung sind, eine entsprechende Lücke gefunden zu haben, ist der Kauf auf Raten in solchen Fällen trotzdem keine gute Idee. Denn wer bereits eine eidesstattliche Versicherung abgegeben hat und trotzdem weiter in Online-Shops auf Raten einkauft, kann sich dabei auch strafbar machen.

Wie immer gilt deshalb: Vernunft ist Trumpf. Die Möglichkeit zur Ratenzahlung sollte zwar sinnvoll genutzt werden, allerdings nur für größere und vorhersehbare Anschaffungen. Wer das Geld für das neue TV-Gerät mit der noch besseren Auflösung aktuell nicht zur Verfügung hat, sollte lieber so lange auf den erhöhten Genuss verzichten, bis er das Geld dafür auch tatsächlich beisammen hat.

Weitere Meldungen

Bitcoin in der Welt

Bitcoin ist eine digitale Währung, die auf Blockchain-Technologie basiert. Eine Blockchain ist eine dezentralisierte Datenbank, in der Transaktionen verifiziert und gespeichert

Mehr
Bitcoin- und Blockchain-Technologie: Eine Revolution, um die Welt zu verändern

Mit Blockchain können wir ein sichereres und transparenteres Internet der Dinge schaffen. Wir können Blockchain auch verwenden, um neue dezentrale Anwendungen zu erstellen, die

Mehr
Der vollständige Leitfaden zum Investieren in Bitcoin und wie können Sie Bitcoins online kaufen?

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine dezentralisierte Kryptowährung, die 2009 von einer Person oder Gruppe unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto entwickelt

Mehr

Top Meldungen

EU-Kommission stellt 300-Milliarden-Energiepaket vor

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) - Die EU-Kommission hält es für nötig, bis 2030 etwa 300 Milliarden Euro zu investieren, um unabhängig von russischer Energie zu werden.

Mehr
Ampelkoalition streitet über Steuern und Schuldenbremse

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - In der Ampelkoalition ist ein Streit darüber entbrannt, ob der Staat neue Einnahmen braucht, um seine steigenden Ausgaben zu bezahlen. Das

Mehr
Luftverkehrswirtschaft gegen Maskenpflicht in Flugzeugen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach Ansicht des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) ist die Pflicht zur Maske an Bord von Flugzeugen nicht mehr

Mehr