Motor

EuroNCAP testet Autobahnpiloten - Nur einer von sieben mit Bestnote

  • Mario Hommen/SP-X - 25. November 2021, 11:48 Uhr
Bildergalerie: EuroNCAP testet Autobahnpiloten - Nur einer von sieben mit Bestnote
"Einstiegsniveau" bietet das Arsenal der Assistenzsysteme im Opel Mokka-e in Hinblick auf den Autobahnpiloten Foto: EuroNCAP

Bereits 2020 fuhren die Modelle deutscher Premiumhersteller beim Autobahnpiloten-Test den anderen davon. Auch dieses Jahr hat ein deutsches Modell die Nase vorne.

Die Sicherheitsorganisation EuroNCAP hat die Autobahnpiloten von sieben weiteren Modellen bewertet. Die Assistenztechnik hilft dabei, Fahrer mit Abstandstempomat sowie Notbrems- und Seitenführungs-Assistenten auf langen Autobahnfahrten zu entlasten. Das überzeugendste Paket unter den aktuell getesteten Fahrzeugen bietet demnach das Elektro-SUV BMW iX3, das mit voller Punktzahl und einem ,,sehr gut" benotet wurde. Die Experten attestierten ein stimmiges Verhältnis zwischen den automatisierten Fahrfähigkeiten der Systeme und der Einbindung des Fahrers.

Jeweils drei von vier möglichen Punkten und damit die Note ,,gut" wurden für den Cupra Formentor sowie den Ford Mustang Mach-E vergeben. Bei den Elektroautos Polestar 2 und Hyundai Ioniq 5 reichte es für zwei Punkte und die Note ,,mäßig". Polestar hat für den 2 ein Over-the-Air-Update mit einem erweiterten Funktionsumfang der Assistenzsysteme angekündigt, den EuroNCAP zeitnah prüfen will.

Die ebenfalls geprüften Kleinwagen-Modelle Opel Mokka-e und Toyota Yaris bieten einen ihrer Klasse entsprechend reduzierten Umfang an Assistenz-Funktionen. Deshalb hat EuroNCAP hier jeweils die Note ,,Einstiegsniveau" und nur einem von vier Punkten vergeben.

Den Test von Autobahnpiloten hat EuroNCAP 2020 eingeführt. Die neue Bewertungskategorie soll Käufern analog zur Crashtest-Bewertung einen Einblick in die Sicherheit neuer Fahrzeuge geben. Neben der Leistung im automatisierten Fahrmodus wird bei der Bewertung der Autobahnpiloten auch gewichtet, wie stark der zur Überwachung verpflichtete Fahrer in diesen Phasen eingebunden ist. Wichtig ist etwa, wie schnell und übergangslos der Mensch im Notfall wieder das Steuer übernimmt. Als dritter Faktor spielen die Notfallfunktionen eine Rolle, beispielsweise was passiert, wenn der Fahrer zu lange inaktiv ist.

Weitere Meldungen

Jeep Wrangler - Künftig nur noch mit Stecker

Den Geländewagen Wrangler gibt es künftig in Europa nur noch als Plug-in-Hybrid. Zum neuen Modelljahr streicht die Stellantis-Tochter Jeep die letzten verbleibenden

Mehr
Pkw-Bestseller - Golf bleibt entthront

Seit Jahrzehnten grüßt der VW Golf von der Spitze der deutschen Pkw-Bestsellerliste. Nun muss er bereits den zweiten Monat in Folge weichen: Im November war erneut der VW

Mehr
Neuer VW Amarok - Schwestermodell des Ford Ranger kommt 2023

Volkswagen stellt Ende 2022 die zweite Generation des Amarok vor. Die zweite Auflage des Pick-ups nutzt als technische Basis den ebenfalls neuen Ford Ranger, soll aber optisch

Mehr

Top Meldungen

Spendenbereitschaft der Deutschen gestiegen

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Im Jahr 2017 haben 11,1 Millionen Steuerpflichtige in Deutschland rund 6,7 Milliarden Euro als Spenden in ihrer Steuererklärung angegeben. Die

Mehr
Altenpflegekräfte arbeiten häufig in Teilzeit

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Altenpflegekräfte in Deutschland arbeiten häufig in Teilzeit. Der Anteil lag im Jahr 2019 bei 65 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt

Mehr
RKI meldet 69601 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 427

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 69.601 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 3,6 Prozent oder 2.415

Mehr