Politik

Iran macht Cyberangriff für Ausfall der Benzinversorgung im Land verantwortlich

  • AFP - 26. Oktober 2021, 17:14 Uhr
Bild vergrößern: Iran macht Cyberangriff für Ausfall der Benzinversorgung im Land verantwortlich
Schlange vor einer Tankstelle in Teheran
Bild: AFP

Der Iran hat einen Cyberangriff für einen landesweiten Ausfall der Benzinversorgung verantwortlich gemacht. 'Der Oberste Nationale Sicherheitsrat hat eine Cyberattacke auf das Computersystem zur Benzinverteilung bestätigt', meldete das Staatsfernsehen. 

Der Iran hat einen Cyberangriff für einen landesweiten Ausfall der Benzinversorgung verantwortlich gemacht. "Der Oberste Nationale Sicherheitsrat hat eine Cyberattacke auf das Computersystem zur Benzinverteilung bestätigt", meldete das iranische Staatsfernsehen am Dienstag. 

Die Benzinversorgung an allen Tankstellen im Land war am Dienstag gegen Mittag unterbrochen worden. Das Staatsfernsehen hatte zunächst auf "Störungen im Computersystem" verwiesen. Die Ursache der Panne war demnach zunächst aber unbekannt. 

Die Staatsmedien zeigten Bilder geschlossener Tankstellen und von immer länger werdenden Fahrzeugschlangen. Ein Sprecher der nationalen Gesellschaft zur Verteilung von Treibstoffprodukten sagte dem Staatsfernsehen, es werde eine Dringlichkeitssitzung zur Lage abgehalten.

Während im Staatsfernsehen bereits zu diesem Zeitpunkt über einen möglichen Cyberangriff spekuliert worden war, hatte Innenminister Ahmed Wahidi zunächst von einem "technischen Problem" gesprochen, das "schnell gelöst sein" werde.

In der Hauptstadt Teheran schalteten Techniker des Ölministeriums laut Medienberichten an einigen Tankstellen das Computersystem ab, damit der Kraftstoff manuell ausgegeben werden konnte.

Die konservative Nachrichtenagentur Fars brachte den Totalausfall mit dem Jahrestag des Beginns der Massenproteste im November 2019 in Verbindung. Am 15. November vor zwei Jahren hatte die Erhöhung des Benzinpreises mitten in der Wirtschaftskrise im ganzen Land teils gewaltsame Proteste ausgelöst.

Innenminister Wahidi versicherte im staatlichen Rundfunk, die Regierung "plant keine Erhöhung des Benzinpreises". Die Menschen "sollten sich keine Sorgen machen", erklärte er.

Weitere Meldungen

SPD-Parteitag zu Koalitionsvertrag begonnen

Die SPD hat am Samstag ihren Sonderparteitag begonnen. Die Delegierten sollen über den Koalitionsvertrag mit Grünen und FDP für die angestrebte gemeinsame Ampel-Regierung

Mehr
Merkel ruft in ihrem letzten Podcast erneut zum Impfen auf

In ihrem letzten Podcast als Bundeskanzlerin hat Angela Merkel (CDU) die Bürgerinnen und Bürger des Landes noch einmal eindringlich zum Impfen aufgerufen. Es gebe zurzeit "Tag für

Mehr
Gambia wählt neuen Präsidenten

Zum ersten Mal seit dem Sturz des langjährigen Präsidenten Yahya Jammeh haben die Menschen im westafrikanischen Gambia am Samstag einen neuen Präsidenten gewählt. Jammehs

Mehr

Top Meldungen

Nachfrage nach Winterurlaub in Schneeregionen stark gestiegen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Nachfrage nach Winterurlaub in beliebten Schneeregionen ist im Vergleich zur Vorjahressaison deutlich gestiegen. Das legt eine Auswertung des

Mehr
RKI meldet 64510 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 442,7

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen vorläufig 64.510 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 3,9 Prozent oder 2.615

Mehr
Länderchefs für verschärfte Gastro-Regeln bis hin zu Schließungen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Ampel-Koalition bereitet auf Wunsch mehrerer Ministerpräsidenten deutliche Verschärfungen der Corona-Regeln für die Gastronomie vor. Das

Mehr