Wirtschaft

Studie: Netzentgelte für Gas steigen 2022 auf Allzeithoch

  • dts - 21. Oktober 2021
Bild vergrößern: Studie: Netzentgelte für Gas steigen 2022 auf Allzeithoch
Erdgas
dts

.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Gasnetzgebühren für Haushalte steigen im nächsten Jahr im bundesweiten Durchschnitt um rund zwei Prozent auf ein neues Allzeithoch. Allerdings gibt es regional deutliche Unterschiede, wie eine Auswertung des Vergleichsportals Verivox ergeben hat, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) berichten.

"Durch die gestiegenen Gasnetzgebühren geraten die Gaspreise von allen Seiten unter Druck", sagte Thorsten Storck, Energieexperte bei Verivox. "Die meisten Haushalte mit Gasheizung in Deutschland müssen in diesem Winter mit deutlichen Gaspreiserhöhungen rechnen." In der aktuellen Heizperiode hätten bereits 47 regionale Gasversorger die Preise um durchschnittlich zwölf Prozent erhöht. Bei einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden pro Jahr - für ein typisches Einfamilienhaus - liegen die Netzentgelte 2021 im Bundesschnitt bei 325 Euro (netto), rechnet Verivox vor. Nach aktuellem Stand wird sich dieser Wert im nächsten Jahr um fünf Euro auf 330 Euro (netto) erhöhen. Haushalte in Ostdeutschland zahlen im Schnitt 354 Euro und damit rund neun Prozent höhere Netzkosten als im Westen (325 Euro). Den stärksten Anstieg gibt es in Bremen mit neun Prozent, was eine jährliche Mehrbelastung von 31 Euro bedeutet. Eine Senkung der Gasnetzentgelte findet in keinem Bundesland statt, so Verivox. Nur in Bayern und Sachsen-Anhalt bleiben die Netzgebühren stabil. Der Gaspreis setzt sich 2021 laut Energie-Branchenverband BDEW aus drei Bestandteilen zusammen: Rund 33 Prozent entfallen bei Einfamilienhäusern auf Steuern und Abgaben, 26 Prozent auf Netzentgelte und 41 Prozent auf Beschaffung und Vertrieb.

Weitere Meldungen

Nachfrage nach Winterurlaub in Schneeregionen stark gestiegen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Nachfrage nach Winterurlaub in beliebten Schneeregionen ist im Vergleich zur Vorjahressaison deutlich gestiegen. Das legt eine Auswertung des

Mehr
RKI meldet 64510 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 442,7

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen vorläufig 64.510 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 3,9 Prozent oder 2.615

Mehr
Länderchefs für verschärfte Gastro-Regeln bis hin zu Schließungen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Ampel-Koalition bereitet auf Wunsch mehrerer Ministerpräsidenten deutliche Verschärfungen der Corona-Regeln für die Gastronomie vor. Das

Mehr

Top Meldungen

Mehrere Sterne-Restaurants steigern Gewinne trotz Lockdown

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Trotz der Corona-Lockdowns im vergangenen Jahr weisen mehrere Sterne-Restaurants für 2020 deutlich höhere Gewinne aus als in den Vorjahren. Das

Mehr
Nur 210.000 neue Jobs in den USA im November

Die US-Wirtschaft hat im vergangenen Monat deutlich weniger Arbeitsplätze geschaffen als erwartet. Wie das Arbeitsministerium in Washington am Freitag mitteilte, kamen im November

Mehr
US-Arbeitslosenquote im November weiter gesunken

Washington (dts Nachrichtenagentur) - Die Arbeitslosenrate in den USA ist im November von 4,6 auf 4,2 Prozent gesunken. Das teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag in

Mehr