Motor

Kawasaki-Zukunft - Es wird elektrisch

  • Mario Hommen/SP-X - 8. Oktober 2021, 14:27 Uhr
Bild vergrößern: Kawasaki-Zukunft  - Es wird elektrisch
Kawasaki ist bereits seit einigen Jahren damit beschäftigt, elektrisch angetriebene Motorräder zu entwickeln. Schon bald sollen erste Modelle auf den Markt kommen Foto: Kawasaki

Der Motorradhersteller Kawasaki hat sich vom Mutterkonzern gelöst. Jetzt will der Zweiradbauer nachhaltig wachsen. Helfen sollen dabei alternative Antriebe. 

Die vom japanischen Schwerindustrie-Konzern Kawasaki Heavy Industries frisch abgespaltete Motorradsparte Kawasaki Motors Ltd. hat in Japan ihre Zukunftspläne vorgestellt. Laut Unternehmens-Chef Hiroshi Ito setzt der neugegründete Zweiradkonzern auf ein nachhaltiges Wachstum mit flexibler Modellstrategie sowie als Fernziel auf Klimaneutralität. Letzteres wollen die Japaner mit einem Fokus auf hybridische und elektrische Antriebe sowie auf alternative Treibstoffe wie Wasserstoff erreichen. Neben Motorrädern produziert das neue Unternehmen vierrädrige Offroad-Fahrzeuge und Jet Skis.  

Allein bis 2025 will Kawasaki pro Jahr durchschnittlich 16 neue Motorräder einführen. Zehn der geplanten Neuheiten sollen über einen batterieelektrischen oder einem elektrifizierten Benzinantrieb verfügen. Ebenfalls bis 2025 sind zudem fünf Off-Road-Fahrzeuge geplant, die mit ,,fortschrittlichen Treibstoffen" betrieben werden. Bis 2035 sollen alle in Japan und anderen westlichen Märkten verkauften Kernmodelle über einen elektrischen oder elektrifizierten Antrieb verfügen.

Die Wachstumsstrategie beinhaltet außerdem Innovationen in anderen Bereichen. Kawasaki will einen Fokus auch auf begleitende Technologien wie Künstliche Intelligenz, die Integration von Radar-Lösungen sowie die Einbindung von Konnektivitätstechniken in seinen Fahrzeugen legen. 

Weitere Meldungen

Wildunfälle - Kein Corona-Effekt

Die Zahl der Wildunfälle auf deutschen Straßen ist 2020 leicht gesunken. Der Versicherungs-Dachverband GDV registrierte 272.000 Kollisionen von kaskoversicherten Pkw, rund

Mehr
Autodiebstähle - Fette Beute in Düsseldorf

Die fetteste Beute machen Autodiebe deutschlandweit in Düsseldorf. Im Schnitt zahlen die Kfz-Versicherer dem ehemaligen Besitzer dort 33.363 Euro Schadenersatz, wie der

Mehr
Kfz-Diebstähle - Bei Mofas keine Entwarnung

In Deutschland wurden 2020 weniger Kraftfahrzeuge entwendet. Laut dem Versicherungs-Dachverband GDV wurden 20.329 kaskoversicherte Pkw, Lkw und Zweiräder als gestohlen

Mehr

Top Meldungen

Eon glaubt nicht an Verlängerung der Atomkraft

Essen (dts Nachrichtenagentur) - Eon-Chef Leonhard Birnbaum hält eine Verlängerung der Atomkraft über das Jahr 2022 hinaus für unwahrscheinlich. Bei der angesichts hoher

Mehr
Grüne fordern "sozialen Ausgleich" für steigende Energiepreise

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Grünen-Vize Ricarda Lang fordert einen "sozialen Ausgleich" für die steigenden Energiepreise. Klimaschutz sei "eine Voraussetzung für

Mehr
Arbeitsmarktentwicklung läuft "in gemäßtigteren Bahnen"

Die Arbeitsagenturen in Deutschland erwarten auch weiterhin eine günstige Entwicklung der Arbeitsmarktlage - das Tempo hat sich aber verlangsamt. "Nach der furiosen Aufholjagd aus

Mehr