Politik

Kretschmer sieht nach Wahlschlappe keinen klaren Regierungsauftrag für Union

  • AFP - 27. September 2021, 09:53 Uhr
Bild vergrößern: Kretschmer sieht nach Wahlschlappe keinen klaren Regierungsauftrag für Union
Michael Kretschmer
Bild: AFP

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sieht nach der Wahlschlappe bei der Bundestagswahl keinen klaren Regierungsauftrag für die Union. 'Ich sehe einen klaren Wählerwillen, der deutlich gemacht hat, die Union ist dieses Mal nicht die erste Wahl.'

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sieht nach der Wahlschlappe seiner Partei bei der Bundestagswahl keinen klaren Regierungsauftrag für die Union. "Ich sehe einen klaren Wählerwillen, der deutlich gemacht hat, die Union ist dieses Mal nicht die erste Wahl", sagte Kretschmer am Montag im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR).

Kretschmer betonte, das bedeute nicht, dass die Union nicht in Gespräche über eine Regierungsbildung eintreten könne. Was er aber am Wahlsonntag in der CDU-Zentrale in Berlin zum Teil gehört habe, sei ein "Weiter-wie-bisher". Am Wahlabend müsse aber zunächst deutlich werden, dass die CDU verstanden habe, dass sie große Fehler gemacht habe "in den vergangenen Monaten, vielleicht auch Jahren". Die müssten geklärt werden. Nur dann könne Vertrauen zurückgewonnen werden.

Der Wahlausgang sei "ein Erdbeben" gewesen und eine klare Entscheidung gegen die Union. Ihm gehe es darum, "dass man diese Niederlage mit Demut annimmt", sagte der CDU-Politiker. 

Die Union erzielte bei der Bundestagswahl mit 24,1 Prozent ihr bislang schlechtestes Ergebnis und lag damit hinter der SPD mit 25,7 Prozent. Sowohl SPD als auch Union bekundeten nach der Wahl am Sonntag den Willen, die neue Regierung zu bilden. Die Sozialdemokraten wollen eine Ampel-Koalition mit Grünen und FDP bilden, die Union setzt auf ein Jamaika-Bündnis - ebenfalls mit Grünen und FDP.

Weitere Meldungen

Macron-Vertrauter wird Fraktionschef der Liberalen im EU-Parlament

Die Fraktion der Liberalen im EU-Parlament hat am Dienstagabend mit Stéphane Séjourné einen engen Vertrauten von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zu ihrem neuen Vorsitzenden

Mehr
EU-Kommission fordert Debatte "ohne Tabus" über Schuldenregeln

EU-Währungskommissar Paolo Gentiloni hat eine Debatte "ohne Tabus" über die künftigen Schuldenregeln der Europäischen Union gefordert. Der Weg dürfe nicht "zurück zur Austerität"

Mehr
SPD, Grüne und FDP planen für Donnerstag Auftakttreffen zu Koalitionsverhandlungen

Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP soll es am Donnerstagnachmittag ein erstes Auftakttreffen geben. Inhaltliche Beratungen soll es dabei aber noch nicht

Mehr

Top Meldungen

Umfrage: Deutsche in Kernenergie-Debatte gespalten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Menschen in Deutschland sind gespalten in der Frage, ob die Abschaltung aller Kernkraftwerke weiterhin richtig ist. Das ist das Ergebnis

Mehr
Steigende Bierpreise erwartet

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Angesichts fehlender Rohstoffe müssen sich die Verbraucher wohl auf steigende Bierpreise einstellen. Getränkehersteller seien massiv von der

Mehr
Mehrheit muss sich bei steigenden Energiepreisen einschränken

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Mehrheit der Deutschen muss sich bei steigenden Energiepreisen bei anderen Ausgaben einschränken. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im

Mehr