Politik

SPD gewinnt Abgeordnetenhauswahl in Berlin klar - Grüne und CDU fast gleichauf

  • AFP - 27. September 2021, 08:21 Uhr
Bild vergrößern: SPD gewinnt Abgeordnetenhauswahl in Berlin klar - Grüne und CDU fast gleichauf
Franziska Giffey
Bild: AFP

Die SPD von Spitzenkandidatin Franziska Giffey hat die Berliner Abgeordnetenhauswahl laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis klar vor Grünen und CDU gewonnen. Die SPD konnte 21,4 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, Grüne und CDU folgten nahezu gleichauf.

Die SPD von Spitzenkandidatin Franziska Giffey hat die Berliner Abgeordnetenhauswahl laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis klar vor Grünen und CDU gewonnen. Die SPD konnte am Sonntag 21,4 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, Grüne und CDU folgten nahezu gleichauf mit 18,9 beziehungsweise 18,1 Prozent, wie die Landeswahlleitung am Montagmorgen in der Hauptstadt mitteilte. Die Linke erreichte demnach 14,0 Prozent, die AfD 8,0 Prozent und die FDP 7,2 Prozent.

Die SPD kam damit fast auf ihr Ergebnis von 2016, während sich die Grünen um rund dreieinhalb Prozentpunkte und die CDU leicht verbesserten. Die Linke verlor etwa anderthalb Punkte, die AfD halbierte ihr Ergebnis nahezu, die FDP gewann leicht hinzu.

Im neuen Abgeordnetenhaus kommt die SPD damit Berechnungen der ARD zufolge auf 33 Mandate. Die Grünen erhalten 28 und die CDU ebenfalls 28 Sitze. Auf die Linke entfallen 19 Mandate, während die AfD elf Sitze erhält und die FDP ebenfalls elf Abgeordnete entsenden kann. Die Landeswahlleitung veröffentlichte zunächst keine Angaben zur Sitzverteilung

Giffey sagte dem RBB-"Inforadio" am Montagmorgen, sie wolle sowohl mit den Grünen als auch mit der CDU über eine mögliche Koalition sprechen. "Wir wollen gerne so viel SPD-Programm wie möglich hinbekommen in den Koalitionsverhandlungen." Es gehe jetzt darum, in den Sondierungen auszuloten, wie das gehen könne, sagte Giffey.

Die Grünen-Spitzenkandidatin Bettina Jarasch sagte im ARD-"Morgenmagazin" mit Blick auf das bisher regierende Bündnis von SPD, Linken und Grünen, sie wünsche sich "eine Fortsetzung dieser progressiven Koalition". Es sei "verdammt knapp" gewesen "und es hätte auch was werden können", sagte sie zum Bestreben ihrer Partei, stärkste Kraft zu werden.

Weitere Meldungen

Macron-Vertrauter wird Fraktionschef der Liberalen im EU-Parlament

Die Fraktion der Liberalen im EU-Parlament hat am Dienstagabend mit Stéphane Séjourné einen engen Vertrauten von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zu ihrem neuen Vorsitzenden

Mehr
EU-Kommission fordert Debatte "ohne Tabus" über Schuldenregeln

EU-Währungskommissar Paolo Gentiloni hat eine Debatte "ohne Tabus" über die künftigen Schuldenregeln der Europäischen Union gefordert. Der Weg dürfe nicht "zurück zur Austerität"

Mehr
SPD, Grüne und FDP planen für Donnerstag Auftakttreffen zu Koalitionsverhandlungen

Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP soll es am Donnerstagnachmittag ein erstes Auftakttreffen geben. Inhaltliche Beratungen soll es dabei aber noch nicht

Mehr

Top Meldungen

Umfrage: Deutsche in Kernenergie-Debatte gespalten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Menschen in Deutschland sind gespalten in der Frage, ob die Abschaltung aller Kernkraftwerke weiterhin richtig ist. Das ist das Ergebnis

Mehr
Steigende Bierpreise erwartet

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Angesichts fehlender Rohstoffe müssen sich die Verbraucher wohl auf steigende Bierpreise einstellen. Getränkehersteller seien massiv von der

Mehr
Mehrheit muss sich bei steigenden Energiepreisen einschränken

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Mehrheit der Deutschen muss sich bei steigenden Energiepreisen bei anderen Ausgaben einschränken. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im

Mehr