Politik

Mehr als tausend Teilnehmer bei Protesten gegen Wahlbetrug in Moskau

  • AFP - 25. September 2021, 17:14 Uhr
Bild vergrößern: Mehr als tausend Teilnehmer bei Protesten gegen Wahlbetrug in Moskau
Teilnehmer der Proteste in Moskau
Bild: AFP

In Moskau haben am Samstag mehr als eintausend Russen gegen den 'massiven' Betrug bei den Parlamentswahlen protestiert.

In Moskau haben am Samstag mehr als tausend Demonstranten gegen "massiven" Betrug bei der Parlamentswahl protestiert. Die Demonstranten auf dem Puschkin-Platz machten ihrer Wut auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Rufen wie "Putin ist ein Dieb!" Luft. Einige Teilnehmer wurden festgenommen.

Zu der Kundgebung hatte die Kommunistische Partei aufgerufen, die nach dem offiziellen Ergebnis mit 18,9 Prozent als Zweitplatzierte aus der dreitägigen Wahl in der vergangenen Woche hervorgegangen war.

Die Regierungspartei Geeintes Russland kam auf 49,8 Prozent - gegenüber 54,2 Prozent bei der Parlamentswahl 2016. "Geeintes Russland hat Mandate von Abgeordneten gestohlen", sagte der Generalsekretär der Kommunistischen Partei in Moskau, Waleri Raschkin. Seine Partei werde das Ergebnis anfechten.

Bei dem Protest am Samstag wurden auch Rufe nach der Freilassung politischer Gefangener laut. In den Monaten vor der Parlamentswahl hatten die russischen Behörden die Opposition im Land mit zahlreichen Repressalien an den Rand gedrängt und in ihrer Arbeit behindert. Der Kreml-Kritiker und Putin-Gegner Alexej Nawalny ist seit Anfang des Jahres inhaftiert, seine Organisationen wurden verboten.

Weitere Meldungen

Macron-Vertrauter wird Fraktionschef der Liberalen im EU-Parlament

Die Fraktion der Liberalen im EU-Parlament hat am Dienstagabend mit Stéphane Séjourné einen engen Vertrauten von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zu ihrem neuen Vorsitzenden

Mehr
EU-Kommission fordert Debatte "ohne Tabus" über Schuldenregeln

EU-Währungskommissar Paolo Gentiloni hat eine Debatte "ohne Tabus" über die künftigen Schuldenregeln der Europäischen Union gefordert. Der Weg dürfe nicht "zurück zur Austerität"

Mehr
SPD, Grüne und FDP planen für Donnerstag Auftakttreffen zu Koalitionsverhandlungen

Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP soll es am Donnerstagnachmittag ein erstes Auftakttreffen geben. Inhaltliche Beratungen soll es dabei aber noch nicht

Mehr

Top Meldungen

Kretschmer will Optionen bei Atomkraft offenhalten

Dresden (dts Nachrichtenagentur) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat SPD, Grüne und FDP aufgefordert, ein "überzeugendes Energiekonzept für Deutschland auf

Mehr
Umfrage: Deutsche in Kernenergie-Debatte gespalten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Menschen in Deutschland sind gespalten in der Frage, ob die Abschaltung aller Kernkraftwerke weiterhin richtig ist. Das ist das Ergebnis

Mehr
Steigende Bierpreise erwartet

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Angesichts fehlender Rohstoffe müssen sich die Verbraucher wohl auf steigende Bierpreise einstellen. Getränkehersteller seien massiv von der

Mehr