Politik

Organisatoren der Hongkonger Tiananmen-Mahnwachen beschließen Auflösung ihrer Gruppe

  • AFP - 25. September 2021, 10:26 Uhr
Bild vergrößern: Organisatoren der Hongkonger Tiananmen-Mahnwachen beschließen Auflösung ihrer Gruppe
Aktivisten gedenken 2020 der Ereignisse auf dem Tiananmen-Platz
Bild: AFP

Die Organisatoren der traditionellen Tiananmen-Mahnwachen in Hongkong haben angesichts des wachsenden Drucks der Behörden für die Auflösung ihrer Gruppe gestimmt.

Die Organisatoren der traditionellen Tiananmen-Mahnwachen in Hongkong haben angesichts des wachsenden Drucks der Behörden für die Auflösung ihrer Gruppe gestimmt. "Dies ist eine sehr schmerzhafte Auflösung", erklärte Tsang Kin-shing von der Hongkonger Allianz am Samstag nach der Abstimmung. Die Gruppe organisiert seit drei Jahrzehnten die Mahnwachen, die an die Ereignisse auf dem Pekinger Tiananmen-Platz 1989 erinnern. 

Die jährlichen Veranstaltungen waren jahrelang eines der deutlichsten Symbole für Hongkongs politische Pluralität. Bei der Niederschlagung der Proteste für mehr Demokratie am 4. Juni 1989 auf dem Pekinger Tiananmen-Platz wurden hunderte, nach einigen Schätzungen mehr als tausend Menschen getötet.

An den beiden zurückliegenden Jahrestagen wurden die Mahnwachen jedoch verboten. 2020 hatten sich Tausende dem Verbot widersetzt. Zahlreiche Aktivisten aus allen politischen Lagern wurden deshalb angeklagt.

Die Vorsitzenden der Hongkonger Allianz wurden zudem der "Anstiftung zum Umsturz" beschuldigt, und die Räumlichkeiten des Museums zum Gedenken an die Niederschlagung der Proteste 1989 am Tiananmen-Platz wurden durchsucht. 

In Hongkong hatte es 2019 monatelang Massenproteste gegen den wachsenden Einfluss Pekings gegeben. Seitdem gehen die Behörden mit zunehmender Härte gegen Kritiker der chinesischen Regierung vor. Im Juli 2020 trat dann das sogenannte Sicherheitsgesetz in Kraft, das den Behörden in Hongkong ein hartes Vorgehen gegen alle Aktivitäten erlaubt, die nach ihrer Auffassung die nationale Sicherheit Chinas bedrohen.

Weitere Meldungen

Präsidentin von Berliner Humboldt-Universität tritt zu Jahresende zurück

Aus Protest gegen das Berliner Hochschulgesetz will die Präsidentin der Humboldt-Universität, Sabine Kunst, zum Jahresende zurücktreten. Die vom bisherigen rot-rot-grünen Senat

Mehr
SPD-Politikerin Bas zur Bundestagspräsidentin gewählt

An der Spitze des Bundestags steht zum dritten Mal in seiner Geschichte eine Frau. Die Abgeordneten wählten am Dienstag bei der konstituierenden Sitzung des 20. Deutschen

Mehr
UN-Bericht: Jahr 2020 war das bislang heißeste in Asien

Das Jahr 2020 war laut einem UN-Bericht in Asien das heißeste seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Durchschnittstemperatur lag 1,39 Grad über dem Durchschnitt der Jahre 1981 bis

Mehr

Top Meldungen

Grüne fordern "sozialen Ausgleich" für steigende Energiepreise

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Grünen-Vize Ricarda Lang fordert einen "sozialen Ausgleich" für die steigenden Energiepreise. Klimaschutz sei "eine Voraussetzung für

Mehr
Arbeitsmarktentwicklung läuft "in gemäßtigteren Bahnen"

Die Arbeitsagenturen in Deutschland erwarten auch weiterhin eine günstige Entwicklung der Arbeitsmarktlage - das Tempo hat sich aber verlangsamt. "Nach der furiosen Aufholjagd aus

Mehr
IAB-Arbeitsmarktbarometer geht deutlich zurück

Nürnberg (dts Nachrichtenagentur) - Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ist im Oktober deutlich zurückgegangen. Gegenüber September

Mehr