Politik

Britischer Premier will Zusammenarbeit mit Frankreich wiederbeleben

  • AFP - 24. September 2021, 15:13 Uhr
Bild vergrößern: Britischer Premier will Zusammenarbeit mit Frankreich wiederbeleben
Boris Johnson vor der UN-Vollversammlung
Bild: AFP

Macron 'wartet auf Antworten' von Der britische Premierminister Boris Johnson sucht nach dem U-Boot-Streit die Annährung an Frankreich. Johnson habe seine Absicht ausgedrückt, 'die Zusammenarbeit wieder aufleben zu lassen', heißt es in einer vom Elysée am Freitag veröffentlichten Erklärung. Zuvor hatten der französische Präsident Emmanuel Macron und Johnson miteinander telefoniert.

Der britische Premierminister Boris Johnson sucht nach dem U-Boot-Streit die Annäherung an Frankreich. Johnson habe seine Absicht zum Ausdruck gebracht, "zu einer Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Großbritannien zurückzukehren", hieß es in einer vom Elysée-Palast am Freitag veröffentlichten Erklärung. Zuvor hatten der französische Präsident Emmanuel Macron und Johnson miteinander telefoniert.

Klima, Indopazifik und der Kampf gegen Terrorismus wurden demnach von Johnson als gemeinsame Interessen für eine Zusammenarbeit genannt. "Der Präsident der Republik hat ihm geantwortet, dass er auf seine (Johnsons) Vorschläge warte", hieß es knapp von Seiten des Elysée. Das Telefonat kam demnach auf Wunsch der britischen Seite zustande. 

Frankreich nimmt es Großbritannien übel, sich einem neuen indopazifischen Bündnis mit den USA und Australien angeschlossen zu haben. Dies hatte die Aufkündigung eines milliardenschweren U-Boot-Geschäfts zwischen Australien und Frankreich zur Folge, seither ist Paris extrem verärgert, vor allem über Canberra und Washington. London warf die französische Regierung vor, nur das "fünfte Rad am Wagen" zu sein und sich "opportunistisch" zu verhalten. 

Johnson hatte vergeblich versucht, die Franzosen mit flapsigen Sprüchen zu besänftigen. "Donnez-moi un break" (etwa: Macht mal Pause), hatte er kürzlich in Richtung der empörten Franzosen in einer originellen Mischung aus Englisch und Französisch gesagt. 

Weitere Meldungen

Trump startet eigenes Online-Netzwerk

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump will in Kürze sein eigenes Online-Netzwerk an den Start bringen. Truth Social heiße die Plattform, mit der er "der Tyrannei" der großen

Mehr
Meghan Markle engagiert sich für Einführung bezahlten Elternurlaubs in den USA

Meghan Markle hat sich bei führenden US-Abgeordneten für die Einführung von bezahltem Elternurlaub eingesetzt. Bezahlter Urlaub nach der Geburt eines Kindes sollte "ein nationales

Mehr
US-Arzneimittelbehörde lässt weitere Auffrischungsimpfungen und Kombinationen zu

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat Auffrischungsimpfungen mit den Corona-Vakzinen von Moderna und Johnson & Johnson und zugleich auch sogenannte Kreuzimpfungen zugelassen. Damit

Mehr

Top Meldungen

Steuereinnahmen legen um 23 Prozent zu

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Steuereinnahmen haben im September 23 Prozent über dem Ergebnis des gleichen Monats im Vorjahr gelegen. Das steht im neuen Monatsbericht des

Mehr
Grüne zeigen sich bei Nord Stream 2 kompromissbereit

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Grünen sind bekanntlich gegen Nord Stream 2, zeigen sich bei diesem Thema vor den Koalitionsverhandlungen aber kompromissbereit. "Das sind

Mehr
NRW-SPD will Windräder im Wald enttabuisieren

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) - Vor Beginn der Koalitionsverhandlungen über eine "Ampel"-Bundesregierung hat sich NRW-SPD-Chef Thomas Kutschaty für eine erleichterte

Mehr