Technologie

Handy-Ladestecker sollen europaweit einheitlich werden

  • AFP - 23. September 2021, 16:02 Uhr
Bild vergrößern: Handy-Ladestecker sollen europaweit einheitlich werden
Handy-Ladestecker sollen europaweit einheitlich werden
Bild: AFP

.

Das Kabelwirrwarr beim Handyladen soll ein Ende haben: Die EU-Kommission will einen europaweit einheitlichen Ladestecker für alle Handys und Tablets durchsetzen. Künftig soll es nur noch USB-C-Anschlüsse geben, wie EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton am Donnerstag bei der Vorstellung eines Verordnungsentwurfes in Brüssel mitteilte. Der iPhone-Anbieter Apple wehrt sich bisher erbittert gegen die Einheitslösung. 

Auch die Ladestecker für Fotoapparate, Kopfhörer oder Spielekonsolen will die Kommission vereinheitlichen. "Wir haben der Industrie viel Zeit gegeben, um selbst Lösungen zu finden", sagte Breton. "Nun ist die Zeit für eine gesetzliche Regelung gekommen." Er zeigte sich zuversichtlich, dass der einheitliche Ladestecker nach Beratungen von Mitgliedstaaten und Europaparlament kommen werde.

Bereits seit 2009 bemüht sich die EU-Kommission um eine Einheitslösung, damit sich Verbraucher bei einem Wechsel von Handy oder Tablet keine neuen Ladekabel kaufen müssen - oder ihr Mobiltelefon problemlos auswärts aufladen können, wenn sie ihr eigenes Kabel vergessen haben.

Seitdem hat sich die Zahl der Anschlüsse immer weiter reduziert. Derzeit existieren noch drei verschiedene Systeme: Der bei der Mehrheit der Geräte gebräuchliche Mikro-USB-Anschluss, die neuere Verbindung über USB-C sowie Lightning von Apple.

Die EU-Kommission nannte ihren Vorschlag einen "Sieg für die Verbraucher". Sie verweist darauf, dass die europäischen Handynutzer jährlich 2,4 Milliarden Euro alleine für den Kauf von Ladekabeln ausgeben. Apple betonte dagegen, die Neuregelung drohe "Innovationen zu ersticken statt sie anzuregen" und schade damit den Konsumenten.

Weitere Meldungen

Mutmaßliche Facebook-Pläne für Umbenennung sorgen für Spott und Kritik

Mutmaßliche Pläne des Internetriesen Facebook für eine Umbenennung haben im Netz für Kritik und Spott gesorgt. Eine Aktivistengruppe namens Das echte Facebook-Aufsichtsgremium

Mehr
Facebook in Großbritannien im Zusammenhang mit Übernahme von Giphy verurteilt

Die britische Wettbewerbsbehörde CMA hat den US-Konzern Facebook im Zusammenhang mit der Übernahme des Startups Giphy zu einer Strafe von 50,5 Millionen Pfund (rund 60 Millionen

Mehr
Facebook will für "Metaversum" 10.000 Arbeitsplätze in der EU schaffen

Mit der Schöpfung eines "Metaversums" will der stark unter Druck geratene US-Internetriese Facebook aus der Defensive kommen - und für den Aufbau der kollektiv nutzbaren

Mehr

Top Meldungen

Studie: Netzentgelte für Gas steigen 2022 auf Allzeithoch

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Gasnetzgebühren für Haushalte steigen im nächsten Jahr im bundesweiten Durchschnitt um rund zwei Prozent auf ein neues Allzeithoch.

Mehr
Steuereinnahmen legen um 23 Prozent zu

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Steuereinnahmen haben im September 23 Prozent über dem Ergebnis des gleichen Monats im Vorjahr gelegen. Das steht im neuen Monatsbericht des

Mehr
Grüne zeigen sich bei Nord Stream 2 kompromissbereit

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Grünen sind bekanntlich gegen Nord Stream 2, zeigen sich bei diesem Thema vor den Koalitionsverhandlungen aber kompromissbereit. "Das sind

Mehr