Brennpunkte

Rheinland-pfälzischer Landtag beschließt weitere Hilfen für Flutopfer

  • AFP - 23. September 2021, 13:27 Uhr
Bild vergrößern: Rheinland-pfälzischer Landtag beschließt weitere Hilfen für Flutopfer
Rheinland-pfälzischer Landtag in Mainz
Bild: AFP

Der rheinland-pfälzische Landtag hat weitere Hilfen für die Betroffenen der Flutkatastrophe vom Juli beschlossen. Die Abgeordneten votierten einstimmig für ein Landesgesetz über die Errichtung eines Sondervermögens.

Der rheinland-pfälzische Landtag hat am Donnerstag weitere Hilfen für die Betroffenen der Flutkatastrophe vom Juli beschlossen. Die Abgeordneten votierten einstimmig für ein Landesgesetz über die Errichtung eines Sondervermögens zur Aufbauhilfe. Damit soll unter anderem Privathaushalten und Unternehmen finanziell geholfen werden. 

Mit dem Gesetz wird es ermöglicht, die dem Land zugeteilten Hilfen aus dem nationalen Fonds zur Aufbauhilfe abzurufen. Mit dem Sondervermögen werde eine kurzfristige und überjährige Verwendung der Mittel gesichert. Bereits im Juli hatte die Landesregierung Soforthilfen bereit gestellt.

Darüber hinaus stimmten die Abgeordneten am Donnerstag für ein Gesetz zur Änderung von Vorschriften, um den Wiederaufbau zu erleichtern. Begründet wurde das von der Ampelregierung eingebrachte Gesetz mit zahlreichen Verwaltungsverfahren für die Wiederherstellung der Infrastruktur oder Beseitigung von Schäden bei Privathaushalten, die den Wiederaufbau verlangsamen.

Diese Verfahren müssen aus Sicht von SPD, Grüne und FDP gestraffter und effizienter sein. Geändert werden unter anderem das Landeswassergesetz, das Landesstraßengesetz und die Landesbauordnung.

Extreme Starkregenfälle hatten Mitte Juli verheerende Überschwemmungen an Flüssen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ausgelöst. Viele Gemeinden, insbesondere im Ahrtal, wurden verwüstet. In Rheinland-Pfalz kamen im Zusammenhang mit dem Hochwasser 133 Menschen ums Leben. In Nordrhein-Westfalen gab es 48 Tote.

Weitere Meldungen

Schaden durch Steuer-Betrugssysteme größer als bisher bekannt

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach neuen Berechnungen beläuft sich der weltweite Schaden durch Cum-Ex, Cum-Cum und vergleichbare Betrugssysteme auf mindestens 150 Milliarden

Mehr
Ampelkoalition vor Veränderungen bei Asylpolitik

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bei ihren Koalitionsverhandlungen werden sich SPD, Grüne und FDP auch mit Asylpolitik befassen. "Die Menschen, die auf ihrer Flucht in Europa

Mehr
Hamburg will Fälschung von Corona-Impfpässen konsequenter bestrafen

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) - Hamburg drängt auf konsequentere Strafen für die Fälschung von Corona-Impfausweisen. Man stelle mit Sorge fest, dass Impfbescheinigungen

Mehr

Top Meldungen

Steuereinnahmen legen um 23 Prozent zu

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Steuereinnahmen haben im September 23 Prozent über dem Ergebnis des gleichen Monats im Vorjahr gelegen. Das steht im neuen Monatsbericht des

Mehr
Grüne zeigen sich bei Nord Stream 2 kompromissbereit

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Grünen sind bekanntlich gegen Nord Stream 2, zeigen sich bei diesem Thema vor den Koalitionsverhandlungen aber kompromissbereit. "Das sind

Mehr
NRW-SPD will Windräder im Wald enttabuisieren

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) - Vor Beginn der Koalitionsverhandlungen über eine "Ampel"-Bundesregierung hat sich NRW-SPD-Chef Thomas Kutschaty für eine erleichterte

Mehr