Brennpunkte

Mordprozess um auf Feldweg gefundene verbrannte Frauenleiche in Köln begonnen

  • AFP - 23. September 2021, 11:54 Uhr
Bild vergrößern: Mordprozess um auf Feldweg gefundene verbrannte Frauenleiche in Köln begonnen
Justitia
Bild: AFP

Mehr als zehn Monate nach dem Fund einer verbrannten Frauenleiche auf einem Feldweg in Rheinland-Pfalz hat ein Mordprozess gegen einen 35-Jährigen vor dem Landgericht Köln begonnen.

Mehr als zehn Monate nach dem Fund einer verbrannten Frauenleiche auf einem Feldweg in Rheinland-Pfalz hat ein Mordprozess gegen einen 35-Jährigen vor dem Landgericht Köln begonnen. Das Verfahren gegen Mehmet B. wurde am Donnerstag eröffnet, wie eine Gerichtssprecherin sagte. Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, im Dezember eine 31-jährige Kölnerin erschossen zu haben. Bei dem Opfer soll es sich um seine außereheliche Geliebte gehandelt haben.

Laut Anklagevorwurf tötete er die Frau in ihrem eigenen Auto überraschend durch die möglicherweise zuvor geöffnete Beifahrertür. Mit einer modifizierten Scheckschusspistole habe er der 31-Jährigen zweimal in den Kopf geschossen, als sie abgelenkt gewesen sei und nicht mit einem Angriff gerechnet habe. Danach soll er die Leiche mit einem Helfer auf einem Feldweg im rheinland-pfälzischen Ochtendung abgelegt, mit Brandbeschleuniger überschüttet und angezündet haben.

Eine Spaziergängerin entdeckte die verbrannte Leiche am 18. Dezember am Rand des Feldwegs an einer Böschung. Bei dem Opfer handelt es sich laut Polizeiangaben um eine 31-jährige Bulgarin aus Kruft in Rheinland-Pfalz. Mit dem mutmaßlichen Täter soll sie eine Beziehung gehabt haben, in der es "immer wieder zu Streitigkeiten" gekommen sei.

Eine erfolgreiche Öffentlichkeitsfahndung führte die Ermittler zum Auto des Opfers. Darin hätten sie Spuren gesichert, "die mit hoher Wahrscheinlichkeit" mit der Tat zusammenhängen und "erfolgversprechende Ermittlungsansätze" ergeben hätten. Der Tatverdächtige wurde an Heiligabend festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Für das Verfahren vor dem Kölner Landgericht sind zunächst 14 Verhandlungstage bis Mitte November angesetzt.

Weitere Meldungen

Schaden durch Steuer-Betrugssysteme größer als bisher bekannt

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach neuen Berechnungen beläuft sich der weltweite Schaden durch Cum-Ex, Cum-Cum und vergleichbare Betrugssysteme auf mindestens 150 Milliarden

Mehr
Ampelkoalition vor Veränderungen bei Asylpolitik

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bei ihren Koalitionsverhandlungen werden sich SPD, Grüne und FDP auch mit Asylpolitik befassen. "Die Menschen, die auf ihrer Flucht in Europa

Mehr
Hamburg will Fälschung von Corona-Impfpässen konsequenter bestrafen

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) - Hamburg drängt auf konsequentere Strafen für die Fälschung von Corona-Impfausweisen. Man stelle mit Sorge fest, dass Impfbescheinigungen

Mehr

Top Meldungen

Steuereinnahmen legen um 23 Prozent zu

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Steuereinnahmen haben im September 23 Prozent über dem Ergebnis des gleichen Monats im Vorjahr gelegen. Das steht im neuen Monatsbericht des

Mehr
Grüne zeigen sich bei Nord Stream 2 kompromissbereit

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Grünen sind bekanntlich gegen Nord Stream 2, zeigen sich bei diesem Thema vor den Koalitionsverhandlungen aber kompromissbereit. "Das sind

Mehr
NRW-SPD will Windräder im Wald enttabuisieren

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) - Vor Beginn der Koalitionsverhandlungen über eine "Ampel"-Bundesregierung hat sich NRW-SPD-Chef Thomas Kutschaty für eine erleichterte

Mehr