Politik

Söder bekräftigt Forderung nach "mehr Power" im Wahlkampf der Union

  • AFP - 1. August 2021, 15:24 Uhr
Bild vergrößern: Söder bekräftigt Forderung nach mehr Power im Wahlkampf der Union
Markus Söder und Armin Laschet
Bild: AFP

CSU-Chef Markus Söder hat seine Forderung nach 'mehr Tempo und mehr Power' im Wahlkampf der Unionsparteien bekräftigt. Er sehe sich hier als 'der Antreiber', sagte Söder am Sonntag im ZDF-'Sommerinterview'.

CSU-Chef Markus Söder hat seine Forderung nach "mehr Tempo und mehr Power" im Wahlkampf der Unionsparteien bekräftigt. Er sehe sich hier als "der Antreiber", sagte Söder am Sonntag im ZDF-"Sommerinterview". Söder betonte, er arbeite gut mit CDU-Chef und Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet zusammen, jedoch sei der Wahlkampf insgesamt bislang "ein bisschen seltsam".

Dass die CDU/CSU in den Umfragen zunächst steil angestiegen sei, "das lag wohl an den Fehlern der Anderen", sagte Söder. Diese hätten geholfen, aber wie im Fußball sei es besser "auch nochmal selbst zu stürmen und offensiv zu werden". Dies "muss jetzt kommen", forderte der CSU-Chef weiter.

Laschet sei sicher in der Lage, Deutschland zu regieren. Auch habe der CDU-Chef entgegen manchen Vorwürfen "Positionen, die bezieht er auch". Dies werde sicherlich auch "in den nächsten Wochen noch stärker werden".

Am bisherigen Wahlkampf kritisierte Söder, dass es bisher "fast nur um Nebensächlichkeiten" gehe, "um irgendwelche Bücher, um Lebensläufe, um Lacher, und fast nie um die entscheidenden Fragen". Auch hier wünsche er sich eine Änderung.

Mit Blick auf das Ringen zwischen ihm und Laschet um die Kanzlerkandidatur der Union sagte Söder: "Ich hätte wahrscheinlich gewonnen, wenn ich eine harte Auseinandersetzung gemacht hätte". Dies jedoch wäre nicht gut für den Wahlkampf der Union gewesen, daher habe er das nicht gemacht.

Nun gelte für ihn: "Es ist abgeschlossen" und "ich will, dass wir gemeinschaftlich gewinnen". Dafür müsse die Union aber "noch eine Menge tun", sagte Söder weiter, ohne Laschet direkt zu nennen. Seine Sorge sei, dass es am Ende eine Mehrheit für ein Ampel-Bündnis von Grünen, SPD und FDP ohne die Union geben könnte. Das wolle er verhindern.

Weitere Meldungen

Merkel wirbt für Laschet - Scholz will Regierungswechsel

Zwei Tage vor der Bundestagswahl haben die Parteien auf Schlusskundgebungen um die Zustimmung der unentschlossenen Wählerinnen und Wähler geworben. In München trat Kanzlerin

Mehr
Laschet will als Bundeskanzler eng mit Markus Söder zusammenarbeiten

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) will im Fall seiner Wahl zum Bundeskanzler eng mit CSU-Chef Markus Söder zusammenarbeiten. Er sei froh, wenn er mit Söder zusammen im

Mehr
Biden über berittene US-Grenzschützer: "Diese Leute werden büßen"

US-Präsident Joe Biden hat sich nach der Empörung über das Vorgehen berittener US-Grenzschützer gegen haitianische Flüchtlinge mit harscher Kritik an den Beamten zu Wort gemeldet.

Mehr

Top Meldungen

Tarifverhandlungen für private Banken in dritter Runde abgebrochen

Die dritte Runde in den Tarifverhandlungen für die privaten Banken ist am Freitag nach nur einer Stunde abgebrochen worden. Die Arbeitgeberseite zeigte sich überrascht: Die

Mehr
IWF mahnt Australiens Politik zum Eingreifen auf überhitztem Immobilienmarkt

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Australiens Regierung zum Eingreifen auf dem überhitzten Immobilienmarkt gedrängt und eindringlich vor einer Blase gewarnt. Die rasant

Mehr
China erklärt sämtliche Finanztransaktionen mit Kryptowährung für illegal

Die chinesische Zentralbank hat sämtliche Finanztransaktionen unter Beteiligung von Kryptowährungen für illegal erklärt. Geschäfte im Zusammenhang mit digitalen Währungen seien

Mehr