Brennpunkte

Warensendung: Die günstige Alternative

  • Redaktion - 26. Juli 2021
Bild vergrößern: Warensendung: Die günstige Alternative
@ Taken (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Manchmal geht es darum, dass Kleinigkeiten verschickt werden müssen. Dinge, die nicht viel Platz einnehmen, aber dennoch nicht als Brief verschickt werden können oder sollen. In diesem Fall stellt die Warensendung eine günstige Alternative zum Päckchen oder Paket dar. Doch damit die Artikel beziehungsweise Waren ihren Weg als Warensendung antreten können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden.

Was ist eigentlich eine Warensendung?

Im Jahr 1964 wurde die Warensendung bereits von der Deutschen Post eingeführt. Mit einer Warensendung dürfen lediglich Proben, Muster oder Waren versendet werden. Der Versand einer Warensendung ist immer unversichert und er erfolgt ohne Möglichkeit, die Sendung zu verfolgen.

Hinzu kommt das die Post nachrangig behandelt. Das heißt, dass die Zustellung in der Regel länger dauert als bei einem Brief oder einem Paket. Als Regellaufzeit für eine Warensendung gibt die Deutsche Post einen Zeitraum von vier Tagen an.

Welche Bedingungen muss eine Warensendung erfüllen?

Warensendungen können sowohl von Händlern als auch von Privatpersonen verschickt werden. Allerdings darf in der Sendung nur die Ware selbst enthalten sein. Außer der Sendung dürfen lediglich Rechnungen, Lieferscheine oder andere Unterlagen enthalten sein, die sich auf die Ware beziehen. Nicht erlaubt ist es, persönliche Mitteilungen oder beigelegte Gegenstände mit der Warensendung zu verschicken.

Was lässt sich als Warensendung verpacken?

Als Warensendung können sämtliche Waren aber auch Muster und Proben versendet werden, die eine bestimmte Größe nicht überschreiten. Hierzu zählen beispielsweise folgende Dinge:

Druckerpatronen
• Gewürze
• Hüllen für Smartphones
• Kleine Bilderrahmen
• Haushaltswaren
• Kataloge
• Garne und Stoffe

Vor- und Nachteile der Warensendung

Der große Vorteil der Warensendung ist, dass sich hiermit kleine Waren und Artikel zu einem sehr günstigen Kurs verschicken lassen. Denn im Vergleich zu den Kosten, die für ein Einschreiben oder ein Paket anfallen, ist die Warensendung deutlich attraktiver. Vielversender profitieren bei der Post außerdem von zusätzlichen Rabatten.

Nachteil der Warensendung ist die deutlich längere Versandzeit, die in der Regel etwa vier Werktage in Anspruch nimmt. Auch die Tatsache, dass eine Warensendung unversichert verschickt wird und nicht über die Möglichkeit einer Sendungsverfolgung verfügt, kann als Nachteil gewertet werden. Aus diesem Grund sollten ausschließlich Waren mit einem geringen Wert als Warensendung verschickt werden.

Weitere Meldungen

Vierjährige in Rheinland-Pfalz allein mit dem Zug unterwegs

Ein vierjähriges Mädchen hat sich in Rheinland-Pfalz allein auf eine Reise mit dem Zug gemacht. Ein Zugbegleiter bemerkte das Kind am Sonntag und rief die Bundespolizei, wie die

Mehr
UN-Generaldebatte endet ohne Teilnahme der Machthaber Afghanistans und Myanmars

Die UN-Generaldebatte in New York geht am Montag ohne die Teilnahme der Machthaber von Afghanistan und Myanmar zu Ende. Es wird erwartet, dass der UN-Botschafter der abgesetzten

Mehr
Puigdemont kehrt vorübergehend nach Belgien zurück

Der auf Sardinien kurzzeitig festgenommene katalanische Ex-Regierungschef Carles Puigdemont kehrt am Montag nach Belgien zurück. In Brüssel will er an einer Ausschuss-Sitzung im

Mehr

Top Meldungen

Berliner stimmen für Enteignung von Wohnungskonzernen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Berliner haben sich in einem Volksentscheid mit deutlicher Mehrheit für die Enteignung großer Immobilienkonzerne ausgesprochen. Laut

Mehr
Stimmung in deutscher Exportindustrie verbessert

München (dts Nachrichtenagentur) - In der deutschen Exportindustrie hat sich die Stimmung zuletzt verbessert. Die Exporterwartungen seien im September von 17,0 auf 21,0 Punkte

Mehr
Kartellamtschef glaubt nicht an "Weltkartellamt"

Bonn (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, glaubt nicht an die Einrichtung eines "Weltkartellamts". Er habe die Diskussion über eine

Mehr