Gesundheit

Demokratische Republik Kongo meldet erneuten Ebola-Ausbruch

  • AFP - 1. Juni 2020, 16:14 Uhr
Bild vergrößern: Demokratische Republik Kongo meldet erneuten Ebola-Ausbruch
Impfung in Goma im Jahr 2019
Bild: AFP

Inmitten der Corona-Pandemie muss die Demokratische Republik Kongo einen erneuten Rückschlag im Kampf gegen das Ebola-Virus hinnehmen: Der zentralafrikanische Staat meldete einen neuen Ebola-Ausbruch im Nordwesten des Landes.

Inmitten der Corona-Pandemie muss die Demokratische Republik Kongo einen erneuten Rückschlag im Kampf gegen das Ebola-Virus hinnehmen: Der zentralafrikanische Staat meldete einen neuen Ebola-Ausbruch im Nordwesten des Landes - nur wenige Wochen bevor es hoffte, das offizielle Ende der Epidemie im ganzen Land ausrufen zu können. In der Stadt Mbandaka seien bereits vier Menschen an Ebola gestorben, sagte Gesundheitsminister Eteni Longondo am Montag. 

"Wir werden ihnen den Impfstoff und das Medikament sehr schnell schicken", kündigte der Minister an. Mbandaka, die Hauptstadt der Provinz Equateur, ist ein Verkehrsknotenpunkt am Kongo-Fluss mit mehr als einer Million Einwohnern. In der Provinz war das Virus schon einmal aufgetreten. "Sie wissen, wie sie reagieren müssen", sagte Longondo mit Bezug auf die Gesundheitsbehörden vor Ort. 

Epizentrum der Ebola-Epidemie im Kongo ist der Osten des Landes. Seit dem Ausbruch im August 2018 starben mehr als 2200 Menschen an der Viruserkrankung. Im April stand die Epidemie kurz vor ihrem Ende - bis erneut ein Fall auftrat. Es ist bereits die zehnte Ebola-Epidemie in dem Land. Die Eindämmung war durch die in der Region kämpfenden Milizen erschwert worden.

Das Ebola-Virus war erstmals 1976 im Norden der Demokratischen Republik Kongo registriert worden und ist nach einem dortigen Fluss benannt. Die Betroffenen leiden an Fieber, Muskelschmerzen, Durchfall sowie in an inneren Blutungen und schließlich Organversagen.

Das krisengeschüttelte Land kämpft neben Ebola auch gegen das neuartige Coronavirus. Bislang registrierten die Behörden mehr als 3100 Infektions- und 72 Todesfälle.

Weitere Meldungen

"Report-Mainz": Zahlreiche Ärzte hebeln Maskenpflicht mit Attesten aus

Bundesweit stellen zahlreiche Ärzte nach einem Bericht des ARD-Magazins "Report Mainz" Atteste gegen die Maskenpflicht aus, ohne Patienten vorher medizinisch zu untersuchen. Nach

Mehr
Studie aus Ulm bestätigt Rückgang von Herz-Notfall-Patienten wegen Corona-Pandemie

Wegen der Corona-Krise sind Patienten mit Herz-Notfällen zögerlich und oft verspätet ins Krankenhaus gegangen. Das bestätigt eine am Dienstag veröffentlichte Studie des

Mehr
Praxistipps gegen Alzheimer


Noch ist Alzheimer keine vermeidbare Erkrankung, doch auch heute schon lässt sich das Alzheimer-Risiko reduzieren - und zwar nach dem Motto: Gesund leben, gesund

Mehr

Top Meldungen

Lufthansa beschließt zweites Paket ihres Restrukturierungsprogramms

Frankfurt/Main - Der Vorstand der Deutschen Lufthansa hat in Folge der Coronakrise ein zweites Paket ihres Restrukturierungsprogramms verabschiedet. Das teilte die

Mehr
Importe von Speiseeis zurückgegangen

Wiesbaden - Die Importe von Speiseeis nach Deutschland sind im Zeitraum Januar bis April 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 Prozent zurückgegangen. Insgesamt wurden rund

Mehr
EU-Kommission senkt Konjunkturprognose

Brüssel - Die EU-Kommission hat ihre Konjunkturprognose aus dem Frühjahr noch einmal deutlich nach unten korrigiert. In der Sommerprognose 2020 werde davon ausgegangen, dass die

Mehr