Wirtschaft

Tausende demonstrieren in Frankreich gegen Stellenstreichungen bei Renault

  • AFP - 30. Mai 2020, 14:03 Uhr
Bild vergrößern: Tausende demonstrieren in Frankreich gegen Stellenstreichungen bei Renault
Protest gegen Sparpläne von Renault in Maubeuge
Bild: AFP

Mehrere tausend Menschen haben am Samstag in Frankreich gegen die angekündigten massiven Stellenstreichungen beim Autobauer Renault protestiert. Sie versammelten sich vor dem Werk des Unternehmens in Maubeuge im Norden des Landes.

Mehrere tausend Menschen haben am Samstag in Frankreich gegen die angekündigten massiven Stellenstreichungen beim Autobauer Renault protestiert. Sie versammelten sich vor dem Werk in Maubeuge im Norden des Landes, dessen Produktion in ein 70 Kilometer entferntes Werk verlegt werden soll. "Das ist ein Erdbeben, das uns erwischt", sagte Gewerkschafter Jérôme Delvaux der Nachrichtenagentur AFP. "Wir wollen unser Werk hier behalten."

Der bereits vor der Corona-Pandemie angeschlagene Autobauer hatte am Freitag angekündigt, weltweit rund 15.000 Stellen zu streichen. Im Heimatland Frankreich sollen rund 4600 Jobs wegfallen. Durch die Stellenkürzungen will Renault nach eigenen Angaben Überkapazitäten abbauen und innerhalb der kommenden drei Jahre mehr als zwei Milliarden Euro einsparen.

Weitere Meldungen

B. Braun-Chefin: Zweiter Lockdown ist nicht zu verkraften

Melsungen - Anna Maria Braun, Chefin des Medizintechnik-Konzerns B. Braun Melsungen, glaubt nicht, dass Deutschland und der Rest der Welt einen zweiten Lockdown verkraften

Mehr
Aktivisten besetzen vorübergehend Schlachthof von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück

Tierschützer haben vorübergehend den Hauptstandort des umstrittenen Fleischkonzerns Tönnies besetzt. Aktivisten des Bündnisses "Gemeinsam gegen die Tierindustrie" erklommen am

Mehr
Air France streicht mehr als 7500 Stellen

Die französische Luftfahrtgesellschaft Air France streicht wegen der Corona-Krise mehr als 7500 Stellen. Insgesamt sollen 7580 Arbeitsplätze bis Ende 2022 wegfallen, erklärte das

Mehr

Top Meldungen

Union warnt Scholz vor Aktionismus bei Bafin-Reform

Berlin - Der Unions-Obmann im Bundestags-Finanzausschuss, Hans Michelbach (CSU), hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) beim Umbau der Finanzaufsicht Bafin vor Aktionismus

Mehr
Aktionärsschützer: Finanzaufsicht muss "ganz neu aufgebaut werden"

Frankfurt/Main - Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) hat als Konsequenz aus dem Fall Wirecard einen umfassenden Neuaufbau der Finanzaufsicht gefordert. Zwar sei das

Mehr
Opposition hält Scholz-Vorschläge für Bafin-Umbau für unzureichend

Berlin - Die Konsequenzen, die Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) aus dem Wirecard-Skandal ziehen will, gehen der Opposition nicht weit genug. Seine Vorschläge zum Umbau der

Mehr