Wirtschaft

Usbekistan versteigert Mehrheitsanteil an berühmtestem Hotel des Landes

  • AFP - 29. Mai 2020, 20:19 Uhr
Bild vergrößern: Usbekistan versteigert Mehrheitsanteil an berühmtestem Hotel des Landes
Hotel Usbekistan in Taschkent
Bild: AFP

Usbekistan hat den Mehrheitsanteil seines berühmtesten Hotels an eine ausländische Investorengruppe versteigert. Die in Singapur ansässige Bashan Investment Group halte nun 80 Prozent am Hotel Usbekistan, teilten die Behörden mit.

Usbekistan hat den Mehrheitsanteil an seinem berühmtesten Hotels an eine ausländische Investorengruppe versteigert. Die in Singapur ansässige Bashan Investment Group halte nun 80 Prozent am Hotel Usbekistan, teilte die staatliche Vermögensverwaltungsbehörde mit. Die Gruppe zahlte auf der Auktion rund 23 Millionen Dollar (21 Millionen Euro) für das Wahrzeichen der Hauptstadt Taschkent aus der Sowjetzeit. 

Das Unternehmen will den Angaben zufolge in den nächsten anderthalb Jahren fast 40 Millionen Dollar in die Modernisierung des 17-stöckigen Hotels aus den 70er Jahren investieren. Vorgabe dabei ist, dass in den nächsten zehn Jahren die Fassade des Gebäudes nicht verändert wird.

Usbekistan ist bemüht, ausländische Investoren und Touristen anzulocken. Durch Privatisierungen will das zentralasiatische Land seine Wirtschaft reformieren. Die Regierung erwägt nach eigenen Angaben auch den Einstieg ausländischer Investoren bei der staatlichen Fluggesellschaft und dem Flughafenbetreiber.

Weitere Meldungen

Anhaltender Streit um Reform des Bußgeldkatalogs

Im Streit über den Bußgeldkatalog für Temposünder beharrt das Bundesverkehrsministerium auf Änderungen. Das Ministerium sehe in dem Formfehler bei der Novelle der

Mehr
EU-Bürgerbeauftragte startet Untersuchung gegen Abschluss von Mercosur-Abkommen

Die EU-Bürgerbeauftragte Emily Reilly hat eine Untersuchung des Abschlusses des EU-Handelsabkommens mit den südamerikanischen Mercosur-Staaten eingeleitet. Sie wolle Vorwürfen

Mehr
Bauwirtschaft steigert im April trotz Corona-Krise Umsatz

Die Bauwirtschaft hat trotz der Corona-Krise im April ihren Umsatz gesteigert. Das Bauhauptgewerbe verzeichnete im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Plus von 2,4 Prozent, wie das

Mehr

Top Meldungen

IW-Studie: Kurzarbeit bewahrt Industrieregionen vor Abrutschen

Köln - Die Corona-Pandemie fügt Kommunen, die auf Dienstleistungen setzen, größeren wirtschaftlichen Schaden zu als solchen, die industriell geprägt sind. Das ist das Ergebnis

Mehr
Regierung schließt Wasserstoff-Partnerschaften mit Diktaturen aus

Berlin - Der Wasserstoffbeauftragte der Bundesregierung, Stefan Kaufmann, hat sich gegen eine Zusammenarbeit mit Diktaturen ausgesprochen. "Wir wollen keine Partnerschaften mit

Mehr
FDP verlangt Anpassung des Einkommenssteuergesetzes

Berlin - Wenn Vermieter in der Coronakrise ihre Miete gesenkt haben, droht ihnen ein steuerlicher Nachteil, da sie Werbungskosten unter gewissen Umständen nicht mehr vollständig

Mehr