Wirtschaft

Scheuer dringt auf Zurücknahme von EU-Vorlagen an Lufthansa

  • dts - 29. Mai 2020
Bild vergrößern: Scheuer dringt auf Zurücknahme von EU-Vorlagen an Lufthansa
Lufthansa-Maschine wird am Flughafen beladen
dts

.

Berlin - Im Streit um das Rettungspaket für die Lufthansa hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die EU-Kommission aufgefordert, auf Auflagen zu verzichten. "Die EU-Kommission muss die Einschränkungen für die Lufthansa verwerfen und genauso unkompliziert agieren wie beispielsweise mit Air France oder Alitalia", sagte Scheuer im Gespräch mit den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben).

Auch Frankreich und Italien stützen ihre nationalen Fluggesellschaften in der Coronakrise mit Milliardenhilfen. Die Wettbewerbshüter hatten den Rettungsplänen für Air France und Alitalia ohne Auflagen zugestimmt – im Fall des europäischen Marktführers Lufthansa besteht Brüssel jedoch offenbar auf die Abgabe von einem Dutzend Flugzeugen samt wertvoller Start- und Landerechte an den Flughäfen Frankfurt und München an Wettbewerber. "In dieser Situation darf die Kommission nicht mit zweierlei Maß messen", sagte Scheuer. Der Minister bezeichnete es als "unverständlich, dass die EU-Kommission über zusätzlichen Ballast in dieser Corona-Extremsituation für die Lufthansa diskutiert, statt schnell die Freigabe für den Rettungsplan zu erteilen". In der Coronakrise ist die Lufthansa wie die gesamte Branche durch den nahezu stillstehenden Reiseverkehr in Finanznot geraten. "Es wäre fatal, die Lufthansa jetzt durch die Abgabe von attraktiven Start- und Landezeiten an Mitbewerber zu schwächen, die die hohen Standards der Lufthansa nicht erfüllen", so der CSU-Politiker. Nach achtwöchiger Diskussion hatte sich die Bundesregierung am Montag mit der Lufthansa auf einen neun Milliarden Euro schweren Rettungsplan geeinigt. Dieser sieht neben eines Hilfskredits über drei Milliarden Euro eine stille Einlage über den Wirtschaftsstabilisierungsfonds sowie eine Staatsbeteiligung von 20 Prozent vor. "Das Rettungspaket passt für den deutschen Staat und die Lufthansa", sagte der Minister. Es sei "wohl überlegt und verantwortungsbewusst". Der Aufsichtsrat der Lufthansa hatte am Mittwoch wegen der drohenden Auflagen die Zustimmung zum Rettungspaket verweigert. Die Diskussion über mögliche Auflagen für den deutschen Airline-Konzern sei nun "ein Thema zwischen Brüssel und Berlin", sagte Scheuer.

Weitere Meldungen

Lufthansa beschließt zweites Paket ihres Restrukturierungsprogramms

Frankfurt/Main - Der Vorstand der Deutschen Lufthansa hat in Folge der Coronakrise ein zweites Paket ihres Restrukturierungsprogramms verabschiedet. Das teilte die

Mehr
Importe von Speiseeis zurückgegangen

Wiesbaden - Die Importe von Speiseeis nach Deutschland sind im Zeitraum Januar bis April 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 Prozent zurückgegangen. Insgesamt wurden rund

Mehr
EU-Kommission senkt Konjunkturprognose

Brüssel - Die EU-Kommission hat ihre Konjunkturprognose aus dem Frühjahr noch einmal deutlich nach unten korrigiert. In der Sommerprognose 2020 werde davon ausgegangen, dass die

Mehr

Top Meldungen

Industrieproduktion erholt sich im Mai auf niedrigem Niveau

Für die deutsche Industrieproduktion geht es wieder aufwärts - doch das Niveau von vor der Corona-Krise bleibt in weiter Ferne. Im Mai legte die Produktion im produzierenden

Mehr
EU-Kommission sagt noch stärkeren Absturz der Wirtschaft voraus

Die Corona-Krise trifft die europäische Wirtschaft laut EU-Kommission härter als zunächst vermutet. Die Brüsseler Behörde korrigierte ihre Konjunkturprognose für das Jahr 2020

Mehr
Mehrheit besitzt Kopfhörer

Berlin - Die Mehrheit der Deutschen kommt nicht ohne Kopfhörer aus. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am Dienstag veröffentlicht wurde.

Mehr