Wirtschaft

IEA: Corona-Krise gefährdet Energiewende

  • AFP - 27. Mai 2020, 14:00 Uhr
Bild vergrößern: IEA: Corona-Krise gefährdet Energiewende
IEA fürchtet Rückgang von Investitionen
Bild: AFP

Die Coronavirus-Pandemie gefährdet die Energiewende in vielen Ländern: Das sagte der Chef der Internationalen Energieagentur (IEA), Fatih Birol, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP in Paris. 'Es gibt in diesem Jahr einen historischen Einbruch von Investitionen in Energie weltweit', warnte er. Bei nachhaltigen Energieträgern sagt die Agentur einen Rückgang der Mittel um elf Prozent auf 560 Milliarden Dollar (rund 511 Milliarden Euro) voraus.

Die Coronavirus-Pandemie gefährdet die Energiewende in vielen Ländern: Das sagte der Chef der Internationalen Energieagentur (IEA), Fatih Birol, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP in Paris. "Es gibt in diesem Jahr einen historischen Einbruch von Investitionen in Energie weltweit", warnte er. Bei nachhaltigen Energieträgern sagt die Agentur einen Rückgang der Mittel um elf Prozent auf 560 Milliarden Dollar (rund 511 Milliarden Euro) voraus.

Bei der Sonnen- und Windenergie gehe "der Trend in die falsche Richtung", sagte Birol weiter. Für einen Ausbau dieser Energieträger müssten die Stromnetze dringend modernisiert werden, um mehr Regionen versorgen zu können. Stattdessen seien bereits im vergangenen Jahr die Investitionen rückläufig gewesen. 

Deshalb müssten die Regierungen mit ihren Corona-Notfallplänen gegensteuern, forderte der Vorsitzende der Agentur mit 30 Mitgliedstaaten. Besonders Batterien für Elektroautos und die Wasserstofftechnologie müssten "mit öffentlichen Subventionen gefördert werden, um eine industrielle Massenproduktion zu erlauben und die Kosten zu senken", sagte er.

Weitere Meldungen

Anhaltender Streit um Reform des Bußgeldkatalogs

Im Streit über den Bußgeldkatalog für Temposünder beharrt das Bundesverkehrsministerium auf Änderungen. Das Ministerium sehe in dem Formfehler bei der Novelle der

Mehr
EU-Bürgerbeauftragte startet Untersuchung gegen Abschluss von Mercosur-Abkommen

Die EU-Bürgerbeauftragte Emily Reilly hat eine Untersuchung des Abschlusses des EU-Handelsabkommens mit den südamerikanischen Mercosur-Staaten eingeleitet. Sie wolle Vorwürfen

Mehr
Bauwirtschaft steigert im April trotz Corona-Krise Umsatz

Die Bauwirtschaft hat trotz der Corona-Krise im April ihren Umsatz gesteigert. Das Bauhauptgewerbe verzeichnete im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Plus von 2,4 Prozent, wie das

Mehr

Top Meldungen

IW-Studie: Kurzarbeit bewahrt Industrieregionen vor Abrutschen

Köln - Die Corona-Pandemie fügt Kommunen, die auf Dienstleistungen setzen, größeren wirtschaftlichen Schaden zu als solchen, die industriell geprägt sind. Das ist das Ergebnis

Mehr
Regierung schließt Wasserstoff-Partnerschaften mit Diktaturen aus

Berlin - Der Wasserstoffbeauftragte der Bundesregierung, Stefan Kaufmann, hat sich gegen eine Zusammenarbeit mit Diktaturen ausgesprochen. "Wir wollen keine Partnerschaften mit

Mehr
FDP verlangt Anpassung des Einkommenssteuergesetzes

Berlin - Wenn Vermieter in der Coronakrise ihre Miete gesenkt haben, droht ihnen ein steuerlicher Nachteil, da sie Werbungskosten unter gewissen Umständen nicht mehr vollständig

Mehr