Finanzen

FDP gegen weitere Autokaufprämien

  • dts - 27. Mai 2020, 10:13 Uhr
Bild vergrößern: FDP gegen weitere Autokaufprämien
Straßenverkehr
dts

.

Berlin - Die FDP hat sich gegen weitere Autokaufprämien wie in Frankreich ausgesprochen. "Ich halte es für sehr schwierig, jetzt gezielt nur einen einzelnen Sektor zu fördern", sagte der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Oliver Luksic, im "RTL/n-tv-Frühstart".

Und weiter: "Warum muss Bürger A Bürger B den Autokauf fördern?" Man habe bereits eine Kaufprämie über 6.000 Euro. Sie jetzt zu erhöhen, sei nicht verhältnismäßig. Die Bürger kauften wegen der Verunsicherung in der Coronakrise im Moment keine Autos. Außerdem warteten sie ab, bis eine Prämie kommt, so Luksic.

Das entwerte den Gebrauchtwagenbestand. Der FDP-Politiker forderte statt einer Prämie die Senkung der Mehrwertsteuer. "Da kann man den Verkauf ankurbeln. Aber eben generell Konsum ankurbeln und nicht nur eine Branche."

Für die Reisebusbranche, die zuletzt zu einem bundesweiten Protest aufgerufen hatte, forderte Luksic dagegen eine Entschädigung für die Phase des Lockdowns. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) müsse einen Runden Tisch mit der Branche einberufen. "Herr Scheuer muss für einheitliche Regeln in Deutschland dringend sorgen", so Luksic. Einzelne Bundesländer erlaubten wieder, dass Reisebusse fahren dürfen, andere nicht. "Nur: Ein Bus, der durch Deutschland fährt, der muss ja überall durchfahren dürfen."

Weitere Meldungen

Union warnt Scholz vor Aktionismus bei Bafin-Reform

Berlin - Der Unions-Obmann im Bundestags-Finanzausschuss, Hans Michelbach (CSU), hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) beim Umbau der Finanzaufsicht Bafin vor Aktionismus

Mehr
Aktionärsschützer: Finanzaufsicht muss "ganz neu aufgebaut werden"

Frankfurt/Main - Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) hat als Konsequenz aus dem Fall Wirecard einen umfassenden Neuaufbau der Finanzaufsicht gefordert. Zwar sei das

Mehr
Opposition hält Scholz-Vorschläge für Bafin-Umbau für unzureichend

Berlin - Die Konsequenzen, die Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) aus dem Wirecard-Skandal ziehen will, gehen der Opposition nicht weit genug. Seine Vorschläge zum Umbau der

Mehr

Top Meldungen

Aktivisten besetzen vorübergehend Schlachthof von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück

Tierschützer haben vorübergehend den Hauptstandort des umstrittenen Fleischkonzerns Tönnies besetzt. Aktivisten des Bündnisses "Gemeinsam gegen die Tierindustrie" erklommen am

Mehr
Air France streicht mehr als 7500 Stellen

Die französische Luftfahrtgesellschaft Air France streicht wegen der Corona-Krise mehr als 7500 Stellen. Insgesamt sollen 7580 Arbeitsplätze bis Ende 2022 wegfallen, erklärte das

Mehr
Scholz kündigt Reform der Finanzaufsicht an

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat als Konsequenz aus dem Bilanzskandal beim Zahlungsdienstleister Wirecard einen Umbau der Finanzaufsicht angekündigt. Es sei

Mehr