Wirtschaft

Weil verlangt Tempo bei Autokaufprämien

  • dts - 27. Mai 2020, 05:00 Uhr
Bild vergrößern: Weil verlangt Tempo bei Autokaufprämien
Parkende Autos in einer Straße
dts

.

Hannover - Die Einführung neuer staatlicher Kaufprämien für Autos ist nach Ansicht des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) eilbedürftig. "Ich habe aktuell insbesondere Sorgen, was die Zulieferbetriebe angeht", sagte Weil den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgaben).

Diese Firmen hätten viel weniger Reserven als die großen Konzerne und seien vielfach schon geschwächt in die Krise hineingegangen. "Für viele kleine und mittlere Firmen tickt die Uhr", so der SPD-Politiker weiter. Wenn nicht schnell die Nachfrage anspringe, "werden viele bald die Bücher zuklappen und sagen: Sorry, aber das war’s", so der niedersächsische Ministerpräsident. Er warnte davor, aus ordnungspolitischen Gründen nur Steuern zu senken und nicht steuernd einzugreifen. Mit diesem Kurs riskiere die Politik schon in absehbarer Zeit nicht nur eine sechsstellige Zahl zusätzlicher Arbeitsloser, sondern auch den Wegfall wichtiger Wertschöpfungsketten in Deutschland. Kaufprämien müssten umweltorientiert sein. "Ich bin sehr dafür, dass Elektroautos die meiste Förderung bekommen", sagte Weil. Emissionsarme Benziner und Diesel sollten aber nicht ausgeschlossen werden. Der Umbau der Automobilproduktion in Richtung E-Mobilität sei in Deutschland in vollem Gang, in nächster Zeit könne die Nachfrage jedoch vorübergehend größer sein als das Angebot. Für diesen Fall brachte der niedersächsische Ministerpräsident sogenannte Brückenlösungen ins Gespräch: "Wer sich heute verpflichtet, in zwei Jahren ein E-Auto zu kaufen, könnte jetzt ein attraktives Leasing-Angebot für einen modernen Benziner oder Diesel bekommen", sagte Weil den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" Dies sichere Jobs und helfe gleichzeitig der Umwelt. Die Kohlendioxidwerte moderner Fahrzeuge seien deutlich geringer als noch vor wenigen Jahren, sodass man auch durch einen solchen Zwischenschritt den unverändert geltenden Klimazielen näher komme.

Weitere Meldungen

B. Braun-Chefin: Zweiter Lockdown ist nicht zu verkraften

Melsungen - Anna Maria Braun, Chefin des Medizintechnik-Konzerns B. Braun Melsungen, glaubt nicht, dass Deutschland und der Rest der Welt einen zweiten Lockdown verkraften

Mehr
Aktivisten besetzen vorübergehend Schlachthof von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück

Tierschützer haben vorübergehend den Hauptstandort des umstrittenen Fleischkonzerns Tönnies besetzt. Aktivisten des Bündnisses "Gemeinsam gegen die Tierindustrie" erklommen am

Mehr
Air France streicht mehr als 7500 Stellen

Die französische Luftfahrtgesellschaft Air France streicht wegen der Corona-Krise mehr als 7500 Stellen. Insgesamt sollen 7580 Arbeitsplätze bis Ende 2022 wegfallen, erklärte das

Mehr

Top Meldungen

Union warnt Scholz vor Aktionismus bei Bafin-Reform

Berlin - Der Unions-Obmann im Bundestags-Finanzausschuss, Hans Michelbach (CSU), hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) beim Umbau der Finanzaufsicht Bafin vor Aktionismus

Mehr
Aktionärsschützer: Finanzaufsicht muss "ganz neu aufgebaut werden"

Frankfurt/Main - Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) hat als Konsequenz aus dem Fall Wirecard einen umfassenden Neuaufbau der Finanzaufsicht gefordert. Zwar sei das

Mehr
Opposition hält Scholz-Vorschläge für Bafin-Umbau für unzureichend

Berlin - Die Konsequenzen, die Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) aus dem Wirecard-Skandal ziehen will, gehen der Opposition nicht weit genug. Seine Vorschläge zum Umbau der

Mehr