Politik

Frankreichs Ex-Präsident Hollande will Corona-Hilfe für Bedürftige

  • AFP - 25. Mai 2020, 15:43 Uhr
Bild vergrößern: Frankreichs Ex-Präsident Hollande will Corona-Hilfe für Bedürftige
Frankreichs Ex-Präsident Hollande fordert Corona-Prämien für Bedürftige
Bild: AFP

Frankreichs Ex-Präsident François Hollande hat Corona-Prämien für Bedürftige gefordert. Er brachte am Montag im Radiosender France Inter Hilfen in Höhe von je 300 bis 700 Euro ins Gespräch.  Davon könnten laut Hollande bis zu zehn Millionen Menschen profitieren, die derzeit auf Kurzarbeit angewiesen sind. Zudem müsse es für Firmen Anreize zur Einstellung von Berufsanfängern geben.

Frankreichs Ex-Präsident François Hollande hat Corona-Hilfen für Bedürftige gefordert. Hollande brachte am Montag im Radiosender France Inter einmalige Prämien in Höhe von je 300 bis 700 Euro ins Gespräch. Davon könnten nach seinen Angaben bis zu zehn Millionen Menschen profitieren. Zudem müsse es für Firmen Anreize zur Einstellung von Berufsanfängern geben.

"Die Arbeitslosigkeit wird ein bisher nicht gekanntes Niveau erreichen", sagte der Vorgänger von Präsident Emmanuel Macron voraus. Er rechne mit einer Million Arbeitslosen mehr bis Ende des Jahres.

Im Schnitt waren laut der Arbeitsagentur Pôle emploi im vergangenen Jahr rund 3,5 Millionen Menschen in Frankreich arbeitslos gemeldet, das entspricht einer Quote von gut acht Prozent. Die EU-Kommission rechnet wegen der Corona-Krise mit einem Anstieg auf rund zehn Prozent. Hollande selbst war es in seiner Amtszeit nicht gelungen, die Arbeitslosigkeit wie versprochen zu senken.

Weitere Meldungen

Trump kündigt erleichterte Einbürgerung für "Dreamer" an - Weißes Haus rudert zurück

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, Kindern von illegal in die USA eingewanderten Migranten den Weg zur Einbürgerung zu erleichtern. Er werde zu diesem Zweck ein "großes

Mehr
Bolsonaro ernennt evangelikalen Pastor zum Bildungsminister

Brasiliens Staatschef Jair Bolsonaro hat den evangelikalen Pastor Milton Ribeiro zum neuen Bildungsminister ernannt. Bolsonaro gab seine Entscheidung für den bisherigen Berater in

Mehr
Maas: Srebrenica darf sich niemals wiederholen

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat an die Opfer des Massakers von Srebrenica vor 25 Jahren erinnert und eine weitere Aufarbeitung der damaligen Verbrechen angemahnt. "Am

Mehr

Top Meldungen

Regierung schließt Wasserstoff-Partnerschaften mit Diktaturen aus

Berlin - Der Wasserstoffbeauftragte der Bundesregierung, Stefan Kaufmann, hat sich gegen eine Zusammenarbeit mit Diktaturen ausgesprochen. "Wir wollen keine Partnerschaften mit

Mehr
FDP verlangt Anpassung des Einkommenssteuergesetzes

Berlin - Wenn Vermieter in der Coronakrise ihre Miete gesenkt haben, droht ihnen ein steuerlicher Nachteil, da sie Werbungskosten unter gewissen Umständen nicht mehr vollständig

Mehr
Fangmengen der deutschen Fischer brechen ein

Berlin - Die deutschen Fischer verzeichnen seit Jahresbeginn einen dramatischen Rückgang ihrer Fangmengen. Die gefangene Menge Ostsee-Hering lag zwischen Januar und Mai 83

Mehr