Politik

Nordkorea berät über verstärkte "atomare Kriegsabschreckung"

  • AFP - 24. Mai 2020, 03:13 Uhr
Bild vergrößern: Nordkorea berät über verstärkte atomare Kriegsabschreckung
Machthaber Kim Jong Un
Bild: AFP

Nordkorea hat nach eigenen Angaben über Wege zur Steigerung seiner 'atomaren Kriegsabschreckung' beraten. Machthaber Kim Jong Un habe ein Treffen der Zentralen Militärkommission dazu geleitet, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA.

Nordkorea hat nach eigenen Angaben über Wege zur Steigerung seiner "atomaren Kriegsabschreckung" beraten. Machthaber Kim Jong Un habe ein Treffen der Zentralen Militärkommission dazu geleitet, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Sonntag. Dabei seien auch "entscheidende Maßnahmen" getroffen worden, "um die Feuerkraft der Artilleriegeschütze der Koreanischen Volksarmee erheblich zu erhöhen". Wann das Treffen stattfand, wurde nicht gesagt.

Die Mitteilung von KCNA kommt kurz nach einem Bericht der "Washington Post" vom Freitag, wonach die USA erstmals seit 1992 als Warnung an Russland und China einen Atomtest in Erwägung gezogen haben sollen. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump habe diese Möglichkeit bei einem Treffen am 15. Mai diskutiert, zitierte das Blatt einen ranghohen Regierungsmitarbeiter sowie zwei ehemalige US-Beamte.

Der Leiter der Nichtregierungsorganisation Arms Control Association, Daryl Kimball, hatte der "Washington Post" gesagt, eine solche Entscheidung würde wahrscheinlich die Verhandlungen mit Kim stören, "der sich möglicherweise nicht mehr gezwungen sieht, sein Moratorium für Atomtests einzuhalten".

Weitere Meldungen

Schäuble hat Verständnis für Ramelows umstrittene Corona-Entscheidung

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat Verständnis für die von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) geplante weitgehende Aufhebung der Corona-Beschränkungen

Mehr
Grüne mahnen mehr Einheitlichkeit bei Corona-Regeln an

Die Grünen mahnen mehr Einheitlichkeit bei den Corona-Regeln in Deutschland an - und gehen damit auf Distanz zu Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). Es solle an

Mehr
EU und Japan beraten bei Video-Gipfel über Vorgehen in Corona-Krise

Die EU und Japan halten am Dienstag per Video-Konferenz Gipfelberatungen zur Corona-Krise ab (11.00 Uhr). EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Ratspräsident Charles

Mehr

Top Meldungen

Arbeitsagentur rechnet mit 36,2 Milliarden Euro Verlust

Nürnberg - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) rechnet allein in diesem Jahr mit einem Defizit von 30,5 Milliarden Euro. Das geht aus einem Finanzbericht der Arbeitsagentur für den

Mehr
Ifo-Geschäftsklimaindex im Mai gestiegen

München - Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Mai auf 79,5 Punkte gestiegen. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am

Mehr
Stimmung in deutschen Unternehmen hellt sich auf

Angesichts der Lockerungen in der Corona-Krise hellt sich die Stimmung unter den deutschen Unternehmen wieder auf: Der Ifo-Geschäftsklimaindex, der im April auf ein historisches

Mehr