Lifestyle

Iran kündigt weitere Lockerung der Corona-Auflagen an

  • AFP - 23. Mai 2020, 18:01 Uhr
Bild vergrößern: Iran kündigt weitere Lockerung der Corona-Auflagen an
Ein Prediger an der Pilgerstätte Kom
Bild: AFP

Im Iran sollen die Corona-Auflagen weiter gelockert werden. In zehn der 31 Provinzen sei die Epidemie inzwischen unter Kontrolle, sagte Präsident Hassan Ruhani im iranischen Fernsehen.

Im Iran sollen die Corona-Auflagen weiter gelockert werden. In zehn der 31 Provinzen sei die Epidemie inzwischen unter Kontrolle, sagte Präsident Hassan Ruhani am Samstag im iranischen Fernsehen. Museen und historische Stätten im ganzen Land werden demnach ab Sonntag wieder für Besucher geöffnet. 

Heilige Pilgerstätten öffnen ab Montag wieder, allerdings nur für je sechs Stunden pro Tag. Zudem müssten Hygieneregeln eingehalten werden, betonte Ruhani. Alle Regierungsmitarbeiter müssen nach Angaben des Präsidenten am 30. Mai aus dem Homeoffice in ihre Büros zurückkehren.

Der Iran ist das am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Land im im Nahen und Mittleren Osten. Am Samstag wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums binnen 24 Stunden 1869 Neuinfektionen registriert. Insgesamt infizierten sich damit 133.521 Menschen im Iran mit dem neuen Coronavirus. Die Zahl der Todesopfer stieg um 59 auf 7359. Ruhani zufolge litten 88 Prozent der Verstorbenen an Vorerkrankungen. Experten zweifeln die offiziellen Infektions- und Todeszahlen an und schätzen die tatsächlichen Zahlen viel höher ein.

Weitere Meldungen

Dreyer verlangt gemeinsame Corona-Regeln über 5. Juni hinaus

Mainz - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat Bund und Länder zur Beibehaltung gemeinsamer Corona-Regeln aufgerufen. "Wenn die bundesweit getroffene

Mehr
Haseloff warnt vor Rückschritten bei Bekämpfung von Corona-Pandemie

Magdeburg - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat trotz eigener weitergehender Lockerungen der Corona-Maßnahmen vor dem Hintergrund der umfassenderen

Mehr
Thüringens Ministerpräsident verteidigt geplanten Lockerungskurs

Erfurt - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat seinen geplanten Lockerungskurs verteidigt. Es ginge nicht darum, die Maskenpflicht und Schutzmaßnahmen generell

Mehr

Top Meldungen

Arbeitsagentur rechnet mit 36,2 Milliarden Euro Verlust

Nürnberg - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) rechnet allein in diesem Jahr mit einem Defizit von 30,5 Milliarden Euro. Das geht aus einem Finanzbericht der Arbeitsagentur für den

Mehr
Ifo-Geschäftsklimaindex im Mai gestiegen

München - Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Mai auf 79,5 Punkte gestiegen. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am

Mehr
Stimmung in deutschen Unternehmen hellt sich auf

Angesichts der Lockerungen in der Corona-Krise hellt sich die Stimmung unter den deutschen Unternehmen wieder auf: Der Ifo-Geschäftsklimaindex, der im April auf ein historisches

Mehr