Brennpunkte

Keine Überlebenden nach Flugzeugabsturz in Pakistan

  • dts - 22. Mai 2020, 14:14 Uhr

.

Karatschi - Nach dem Absturz von Flug PK8303 der Pakistan International Airlines (PIA) bei der Multi-Millionenstadt Karatschi gibt es offenbar keine Überlebenden. Das berichteten örtliche Medien in Pakistan unter Berufung auf die Behörden.

Nach neuesten Angaben waren womöglich aber etwas weniger Menschen an Bord, als zunächst berichtet. Laut einer Passagierliste waren 51 Männer, 31 Frauen und neun Kinder unter den damit insgesamt 91 Passagieren, in ersten Berichten war von 99 Passagieren die Rede. Zudem sollen acht Crewmitglieder in der Maschine vom Typ Airbus-A320 gewesen sein. Unklar ist, ob es noch weitere Opfer am Boden gab.

Die Maschine war aus Lahore kommend beim Landeanflug offenbar über einem Wohngebiet abgestürzt, wie Fernsehbilder von der Unglücksstelle zeigen. Auch über die Absturzursache wurde zunächst nicht viel bekannt. Der Pilot soll vor dem Unglück technische Probleme gemeldet haben.

Weitere Meldungen

BGH: VW muss Kaufpreis nur teilweise zurückerstatten

Karlsruhe - VW muss einem Gebrauchtwagenkäufer den Kaufpreis für ein Dieselfahrzeug mit Schummelsoftware nur teilweise erstatten und das Auto zurücknehmen. Wegen der

Mehr
Karlsruhe: EZB-Anleihekaufprogramm teilweise verfassungswidrig

Karlsruhe - Die umstrittenen Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) sind teilweise nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Das geht aus einem Urteil der

Mehr
Alle Eilanträge gegen Corona-Maßnahmen in Karlsruhe gescheitert

Karlsruhe - Mehrere Eilanträge gegen die Corona-Maßnahmen sind vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe gescheitert. Die dts Nachrichtenagentur sendet gleich weitere

Mehr

Top Meldungen

Deutsche und französische Industrie fordern rasche Konjunkturmaßnahmen

Berlin/Paris - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und die französische Kammer CCI France fordern von der EU schnelle Konjunkturmaßnahmen. "Die Priorität besteht

Mehr
Erste-Group-Chef verteidigt Corona-Plan von Merkel und Macron

Wien - Nach der Kritik von Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) an dem 500-Milliarden-Euro-Hilfspaket erfährt der Corona-Plan von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Mehr
EZB warnt wegen Corona-Schulden vor Gefahren für Einheit der Euro-Zone

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat angesichts der massiven Staatsverschuldung in der Corona-Krise vor wachsenden Gefahren für die gemeinsame Zukunft der Euro-Zone gewarnt.

Mehr