Finanzen

Bundesbank glaubt an Erholung im zweiten Quartal

  • dts - 18. Mai 2020, 12:00 Uhr
Bild vergrößern: Bundesbank glaubt an Erholung im zweiten Quartal
Fast ausverkauftes Obst im Supermarkt
dts

.

Frankfurt/Main - Die Bundesbank glaubt an eine Trendumkehr der jüngst eingebrochenen Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal - bringt aber auch weitere Hilfen für Unternehmen ins Spiel. "Es spricht derzeit vieles dafür, dass sich die gesamtwirtschaftliche Entwicklung im Verlauf des zweiten Quartals im Zuge der Lockerungsmaßnahmen wieder aufwärtsbewegen wird und eine Erholung in Gang kommt", heißt es im Monatsbericht der Bundesbank, der am Montag veröffentlicht wird.

Es bestehe aber "eine sehr hohe Unsicherheit über die weitere Wirtschaftsentwicklung". Diese hänge unter anderem vom weiteren Verlauf des globalen Infektionsgeschehens und der Eindämmungsmaßnahmen ab, aber auch von davon beeinflussten Veränderungen des Konsum- und Investitionsverhaltens, so die Bundesbank. "Es war wichtig und richtig, dass die Finanzpolitik angesichts der sich abrupt verschlechternden gesamtwirtschaftlichen Lage schnell einen weiten Rettungsschirm aufgespannt hat", urteilen die Währungshüter. Da sich Dauer, Umfang und wirtschaftliche Auswirkungen des Verlaufs der Pandemie und der sich daraus ergebenden Einschränkungen kaum verlässlich abschätzen ließen, müsse aber "gegebenenfalls nachgesteuert werden", heißt es im Monatsbericht.

Weitere staatlichen Hilfen von Liquiditätsstützung hin zu einer Solvenzsicherung könnten entsprechende Maßnahmen sein.

Weitere Meldungen

Union will Verzögerungen ins Grundrenten-Gesetz schreiben

Berlin - Die Unionsfraktion drängt im Streit um die Ausgestaltung der zum kommenden Jahr geplanten Grundrente darauf, absehbare Verzögerungen auch im Gesetz zu benennen. "Für die

Mehr
Kretschmer lehnt Gutscheine für Urlaub in Deutschland ab

Dresden - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat sich scharf gegen das Vorhaben seines bayerischen Amtskollegen Markus Söder (CSU) gewandt, Gutscheine für Urlaub

Mehr
Umsatzsteueraufkommen im April um 38 Prozent eingebrochen

Berlin - Die Steuereinnahmen sind im April eingebrochen. Allein die Umsatzsteuereinnahmen des Bundes waren 37,6 Prozent niedriger als im April 2019, heißt es im Monatsbericht des

Mehr

Top Meldungen

Arbeitsagentur rechnet mit 36,2 Milliarden Euro Verlust

Nürnberg - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) rechnet allein in diesem Jahr mit einem Defizit von 30,5 Milliarden Euro. Das geht aus einem Finanzbericht der Arbeitsagentur für den

Mehr
Ifo-Geschäftsklimaindex im Mai gestiegen

München - Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Mai auf 79,5 Punkte gestiegen. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am

Mehr
Stimmung in deutschen Unternehmen hellt sich auf

Angesichts der Lockerungen in der Corona-Krise hellt sich die Stimmung unter den deutschen Unternehmen wieder auf: Der Ifo-Geschäftsklimaindex, der im April auf ein historisches

Mehr