Politik

Dem neuen Glücksspielgesetz in Deutschland wurde zugestimmt.

  • Redaktion - 28. April 2020
Bild vergrößern: Dem neuen Glücksspielgesetz in Deutschland wurde zugestimmt.
@ WilliamCho (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

.

In Deutschland wurde für Mitte 2021 ein neues nationales Gesetz für Glücksspiele angekündigt, dass den Whitelabel Casino Plattform Anbietern wir AspireGlobal.com Betreibern ermöglicht, Online-Casino-Spiele auf deren eigenen Casinosseiten anzubieten. Die 16 Bundesländer Deutschlands haben dem neuen Gesetz bereits zugestimmt.

Bisher waren online Casinospiele in Deutschland verboten. Die einzige Ausnahme bildet das Bundesland Schleswig-Holstein, wo das Online Zocken schon seit dem Jahr 2011 legal ist.

Deutsche Bundesbürger hatten die Möglichkeit illegal auf Online-Casino-Webseiten außerhalb des Landes oder durch illegale Klone auf die Online-Casino-Seiten aus Schleswig-Holstein zuzugreifen. Das Bundesland zählt zurzeit 440.000 Spieler von denen schätzungsweise 360.000 ein problematisches Spielverhalten zeigen. Ein Handeln war für die Politik unumgänglich. Die Regierung war gezwungen ein neues Gesetz zu entwerfen, um die Ausbreitung illegaler Glücksspiel- und Schwarzmarkt Anbieter zu stoppen.

Neues Gesetz soll bis Juli 2021 in Kraft treten

Die neuen Ankündigungen über die Regulierung und Gesetzgebung von Casinospielen, werden voraussichtlich bis Mitte 2021 in Kraft treten. Inbegriffen sind neben den Casinospielen auch Slots und Poker.
Außerdem werden die Behörden strenge Schutzgesetze für minderjährige entwerfen. Denn wie auch in vielen anderen Ländern, wird das Glücksspiel für unter 18-Jährige streng verboten sein.

Der Schleswig-Holsteinische Minister Dirk Schrödter (CDU) sagt, dass die einzelnen Bundesländer verschiedene Regulierungen und technische Anforderungen formulieren und durchsetzen werden. Die Gesetzgebung wird die Grundlage für ein ausreichend attraktives Online-Glücksspielangebot darstellen. Zurzeit steht der endgültige Gesetzestext jedoch noch nicht zur Verfügung. Geplant sind die Entwürfe für zeitliche Verzögerungen zwischen dem Zugriff auf bestimmte Casino- und Wettanbieter, ein Einzahllimit von 1000 Euro, festgelegte Zeiten in denen Fernsehwerbung nicht erlaubt ist, sowie Einschränkungen und ein tägliches Sperrfenster.

Auch wenn das Glücksspiel in Deutschland derweil noch illegal ist, gab es im Jahr 2017 schon mehr als 730 Angebote von Online-Casinos. Der Umsatz von Online-Casinos lag im Jahr 2009 noch bei schätzungsweise 20 Milliarden US-Dollar und ist bis zum Jahr 2017 auf ca. 47 Milliarden US-Dollar gestiegen. Es wird davon ausgegangen, dass der Umsatz im Jahr 2020 bereits bei 60 Milliarden US-Dollar liegen wird. Das ist in drei Jahren eine Steigerung von 28 %.

Ist das Glücksspiel in anderen europäischen Ländern legal?

Andere europäische Länder wie Schweden, Frankreich oder England sind Deutschland mit ihren Gesetzestexten bereits deutlich voraus, da das Glücksspiel dort, wenn auch mit Einschränkungen, legal ist. Deutschland kann daraus seinen Vorteil ziehen, auf Statistiken zugreifen und Gesetzestexte ganz oder zum Teil, basierend auf deren Erfahrungen, übernehmen.

Schweden gilt als wichtiges, nordisches Vorzeigeland Europas, hatte 2014/2015 das zweithöchste Bildungssystem und wurde unter Berücksichtigung der allgemeinen Lebensqualität, des kulturellen Einflusses und des Unternehmertums als das sechstbeste Land der Welt eingestuft.
Schwedischen Einwohner ist es gestattet in Online-Casinos zu spielen, die sich in Gebieten außerhalb Schwedens befinden und in denen Online-Glücksspiele lizenziert und legal sind. Dies schließt Länder wie Malta und Gibraltar ein.

Auch in Frankreich ist das Online-Glücksspiel legal. Das Land hat eine lange Geschichte des Glücksspiels, die im Laufe der Jahre zu einer der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen für die Bürger geworden ist. Alle Glücksspielaktivitäten, die durch die Gesetzgebung des Landes auf dem neuesten Stand geregelt sind, sind legal. Derzeit sind Kartenspiele im Land besonders beliebt, ebenso Pferderennen, Slots und Sportwetten. Wie es auch in Deutschland der Fall sein wird, liegt das Mindestalter für Glücksspiele in Frankreich bei 18 Jahren. Dies war jedoch nicht immer so. Noch 1987 lag das gesetzlich festgelegte Alter bei 21 Jahren. Da Gewinne von Online-Glücksspielanbietern, die Ihre Lizenz in Frankreich haben, sehr hoch versteuert werden müssen, bevorzugen es die meisten Franzosen jedoch auf illegale Glücksspielseiten des Auslands auszuweichen.

Im vereinigten Königreich werden Online-Glücksspiele von der Gambling Commission reguliert, die im Jahr 2005 selbst von den Gambling Act, gegründet wurde. Auch hier sind Glücksspiele legal. Online-Casino-Anbieter brauchen wie in allen Ländern eine Lizenz, die in England jedoch direkt bei der Kommission erworben wird.

Es wird den Engländern ermöglicht, aus einer Vielzahl sicherer und lizenzierter Glücksspiele auszuwählen. Des weiteren werden online Glücksspiele in England nicht kriminalisiert. England tut viel, um seinen Spielern eine sichere Umgebung und Schutz zu geben. Auch hier liegt das Mindestalter bei 18 Jahren. Die Gambling Act 2005 gibt einen klaren Rahmen für das Hosten von Spielern vor.

Weitere Meldungen

Brasiliens Präsident Bolsonaro mit Coronavirus infiziert

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Ein entsprechender Test sei positiv ausgefallen, sagte der ultrarechte Staatschef am Dienstag

Mehr
UNO prangert Kriegsverbrechen bei Kämpfen in syrischer Provinz Idlib an

Bei den Kämpfen in der Region Idlib in Nordwestsyrien sind Ende 2019 und Anfang 2020 nach Einschätzung der UNO zahlreiche Kriegsverbrechen und möglicherweise Verbrechen gegen die

Mehr
Johnson löst mit Äußerungen über Pflegebranche Empörung aus

Der britische Premierminister Boris Johnson hat mit Äußerungen über angebliche Versäumnisse der Pflegebranche in seinem Land zu Beginn der Corona-Pandemie einen Sturm der

Mehr

Top Meldungen

Lufthansa beschließt zweites Paket ihres Restrukturierungsprogramms

Frankfurt/Main - Der Vorstand der Deutschen Lufthansa hat in Folge der Coronakrise ein zweites Paket ihres Restrukturierungsprogramms verabschiedet. Das teilte die

Mehr
Importe von Speiseeis zurückgegangen

Wiesbaden - Die Importe von Speiseeis nach Deutschland sind im Zeitraum Januar bis April 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 Prozent zurückgegangen. Insgesamt wurden rund

Mehr
EU-Kommission senkt Konjunkturprognose

Brüssel - Die EU-Kommission hat ihre Konjunkturprognose aus dem Frühjahr noch einmal deutlich nach unten korrigiert. In der Sommerprognose 2020 werde davon ausgegangen, dass die

Mehr