Politik

Giffey ermuntert Freiwilligendienste zum Kriseneinsatz gegen Corona

  • AFP - 4. April 2020, 13:08 Uhr
Bild vergrößern: Giffey ermuntert Freiwilligendienste zum Kriseneinsatz gegen Corona
Ministerin Giffey
Bild: AFP

Bundesfamilienministerin Giffey hat die Helfer aus den Freiwilligendiensten zum Kriseneinsatz gegen das Coronavirus ermuntert. Ab sofort könnten Freiwillige 'unbürokratisch und schnell an eine andere Einsatzstelle wechseln - etwa in Krankenhäuser.

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat die Helfer aus den Freiwilligendiensten zum Kriseneinsatz gegen das Coronavirus ermuntert. Ab sofort könnten Freiwillige, die ihren Dienst wegen der aktuellen Situation gerade nicht ausüben könnten, "unbürokratisch und schnell an eine andere Einsatzstelle wechseln" - etwa in Krankenhäuser, Pflegeheime oder zur Lebensmittelversorgung von Bedürftigen, sagte Giffey den Funke-Zeitungen vom Samstag. 

Die Ministerin kündigte an, dass dazu in der kommenden Woche eine Online-Plattform für die Freiwilligendienste geschaltet werde. Nach Angaben von Giffeys Ministerium engagieren sich beim Bundesfreiwilligendienst aktuell rund 39.000 Helfer - die so genannten "Bufdis". Dazu kommen rund 52.000 Jugendliche und junge Erwachsene, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren. 

Rund 25.000 dieser Freiwilligen seien bereits jetzt in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Rettungsstellen beschäftigt, erklärte das Minsterium gegenüber den Funke-Zeitungen.

Laut Ministerium gilt ab sofort eine Ausnahmeregelung, die es Bundesfreiwilligendienstleistenden erlaubt, nicht nur in ihrer angestammten Einsatzstelle, sondern auch in einem so genannten "erweiterten Einsatzbereich" zu helfen. Es bestehe aber keine Verpflichtung, die Einsatzstelle zu wechseln. Die Zahlungen des Bundes für Taschengeld und Sozialversicherung liefen in jedem Fall grundsätzlich so weiter, als ob der Dienst regulär abgeleistet würde.

Weitere Meldungen

Trump kündigt nach Korb von Merkel Verschiebung und Erweiterung von G7-Gipfel an

Kurz nachdem er von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einen Korb für den im Juni in Washington geplanten G7-Gipfel bekommen hat, hat US-Präsident Donald Trump eine Verschiebung

Mehr
Putin: Abstimmung über Verfassungsreform am 1. Juli

Die wegen der Corona-Pandemie verschobene Volksabstimmung über die Reform der russischen Verfassung soll am 1. Juli abgehalten werden. Das sagte Präsident Wladimir Putin am

Mehr
Koalition streitet vor Konjunkturgipfel über Auto-Kaufprämie

Vor dem Koalitionsgipfel von Union und SPD hat sich noch keine Lösung für die Streitfragen des geplanten Konjunkturpakets gegen die Folgen der Corona-Krise abgezeichnet. Besonders

Mehr

Top Meldungen

Lufthansa-Aufsichtsrat stimmt Rettungspaket zu

Frankfurt/Main - Der Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa hat für die Annahme des zuletzt ausgehandelten Rettungspakets gestimmt. Dabei seien auch die angekündigten Zusagen an

Mehr
Scheuer will Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotoren

Berlin - Im Streit um staatliche Kaufanreize für Autos hat sich Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) für eine Kaufprämie ausgesprochen, die den Abverkauf auch von

Mehr
Bericht: Aktionäre sollen am 25. Juni Lufthansa-Rettung zustimmen

Frankfurt/Main - Die Lufthansa will offenbar noch in diesem Monat ihre Aktionäre über das geplante Rettungspaket abstimmen lassen. Die Hauptversammlung sei nach aktuellem Stand

Mehr