Wirtschaft

Bayer-Chef: Bestehende Medikamente größte Hoffnung gegen Covid-19

  • dts - 4. April 2020, 10:47 Uhr
Bild vergrößern: Bayer-Chef: Bestehende Medikamente größte Hoffnung gegen Covid-19
Bayer
dts

.

Leverkusen - Im Kampf gegen Covid-19 setzt Bayer-Chef Werner Baumann auf das bereits vorhandene Medikament Resochin des Leverkusener Pharmakonzerns. "Bestehende Medikamente sind die größte Hoffnung", sagte Baumann der RTL/n-tv-Redaktion.

Resochin kommt eigentlich bei der Therapie von Malaria-Patienten zum Einsatz. Medikamente, die man erst entwickeln müsste, würden nicht rechtzeitig und nicht in ausreichender Menge verfügbar sein, so der Bayer-Chef weiter. Das Malaria-Medikament Resochin sei dagegen sofort verfügbar. "Und wir werden alles dafür tun, dieses Medikament in ausreichenden Mengen herzustellen, wenn es tatsächlich wirksam sein sollte", sagte Baumann.

Hoffnung würden erste Therapieresultate bei Patienten in China machen. "Es gibt aus China heraus sehr vielversprechende Indizien, dass Resochin beim Einsatz gegen Covid-19 möglicherweise wirksam ist. Denn es wurde dort eingesetzt", so der Bayer-Chef weiter. Klinische Studien würden nun folgen, um das Produkt verfügbar zu machen.

Noch sei Resochin für Covid-19 nicht getestet und auch nicht zugelassen. Zum Lockdown Deutschlands sagte Baumann, dass dieser derzeit gut sei aber vor allem für die Wirtschaft keine Dauerlösung. "Wir müssen so schnell wie möglich aus dem derzeitigen sehr flächigen Lockdown herauskommen und die Wirtschaft wieder in Gang bringen. Denn keine Volkswirtschaft der Welt kann den Zustand, in dem wir jetzt sind, wirklich lange durchhalten", so der Bayer-Chef. Einen von der Politik diskutierten Einsatz von Handydaten, um Kontaktpersonen von Infizierten zu finden und zu warnen, beurteilte der Manager als einen Ansatz, der helfen könne. Der Datenschutz müsse trotz aller Diskussion zweitrangig sein. "Hier ist das Gemeinwohl klar über das individuelle Recht des Einzelnen zu stellen", sagte Baumann der RTL/n-tv-Redaktion.

Weitere Meldungen

Uber umwirbt deutsche Geschäftsreisende

Amsterdam - Das Dienstleistungsunternehmen Uber will als Konsequenz aus abgesagten Reisen von ausländischen Gästen in Deutschland verstärkt einheimische Geschäftskunden umwerben.

Mehr
SPD-Chefin erneuert Forderung nach Kaufprämie nur für E-Autos

Berlin - SPD-Chefin Saskia Esken hat sich erneut für eine Kaufprämie ausschließlich für Elektroautos stark gemacht. Sie gehe davon aus, dass die entsprechenden Verhandlungen im

Mehr
Neues DS-Modell kommt aus Rüsselsheim


Getriebefertigung raus, neues DS-Modell rein: Mit dieser Perspektive geht das Opel-Werk in Rüsselsheim ins Jahr 2021. Der Plan von Konzernmutter PSA: Die Opelaner sollen

Mehr

Top Meldungen

RWE fordert Stromsubventionen

Essen - Trotz der Milliardenlasten durch die Coronakrise fordert der RWE-Konzern staatliche Hilfe zur Verbilligung des Stroms. "Strom ist die Energie der Zukunft. Deshalb

Mehr
Ifo-Institut: 7,3 Millionen Beschäftigte im Mai von Kurzarbeit betroffen

Im Zuge der Corona-Krise sind in Deutschland nach Berechnungen des Münchener Ifo-Instituts im Mai 7,3 Millionen Beschäftigte in Kurzarbeit gewesen. "Diese Zahl war noch nie so

Mehr
Abfallaufkommen in Deutschland gestiegen

Wiesbaden - Das Abfallaufkommen in Deutschland ist im Jahr 2018 gestiegen. Es legte gegenüber dem Vorjahr um 1,2 Prozent auf 417,2 Millionen Tonnen zu, teilte das Statistische

Mehr