Gesundheit

Bayreuther Festspiele wegen Coronavirus-Pandemie abgesagt

  • AFP - 31. März 2020, 19:53 Uhr
Bild vergrößern: Bayreuther Festspiele wegen Coronavirus-Pandemie abgesagt
Bayreuther Festspielhaus
Bild: AFP

Wegen der Coronavirus-Pandemie werden die Bayreuther Festspiele in diesem Sommer nicht stattfinden. Geschäftsführung und Gesellschafter der weltbekannten Opern-Festspiele verwiesen auf bereits eingetretene Auswirkungen der Krise auf den Festspielbetrieb.

Wegen der Coronavirus-Pandemie werden die Bayreuther Festspiele in diesem Sommer nicht stattfinden. Geschäftsführung und Gesellschafter der weltbekannten Opern-Festspiele begründeten die Absage am Dienstag mit den "bereits jetzt eingetretenen Auswirkungen" der Coronavirus-Krise auf den Festspielbetrieb. Bereits für 2020 gekaufte Karten bleiben den Angaben zufolge für die Festspiele 2021 gültig.

Wegen der Absage ändern sich auch die Pläne für die Festspiele in den beiden kommenden Jahren. 2021 werden nach Angaben der Festspiel-Leitung neben der vorgesehenen Neuproduktion "Der fliegende Holländer" die Wiederaufnahmen "Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg", "Die Meistersinger von Nürnberg", "Lohengrin" und drei konzertante Aufführungen von "Die Walküre" auf dem Spielplan stehen. Die für diesen Sommer geplante Neuproduktion "Der Ring des Nibelungen" kann aus Gründen der Probenplanung voraussichtlich erst 2022 Premiere feiern.

Bayerns Kunstminister (CSU) Bernd Sibler erklärte, als begeisterter Anhänger der Bayreuther Festspiele und der ausdrucksstarken Musik Richard Wagners bedauere er es sehr, "dass wir dieses Jahr nicht in den Genuss der Aufführungen auf dem Grünen Hügel kommen". Für das kulturelle Leben sei der Ausfall ein herber Verlust.

Weitere Meldungen

Zeichnungen von Asterix-Erfinder Uderzo für 390.000 Euro versteigert

Vier Original-Zeichnungen des verstorbenen Asterix-Zeichners Albert Uderzo sind für 390.000 Euro versteigert worden. Der Erlös komme einer Stiftung zugute, die Pariser

Mehr
Pläne für neue Gesundheits-App sorgen in China für Aufregung

In China sorgen Pläne für eine neue Gesundheits-App für die Zeit nach der Corona-Krise für Aufregung. Die App, die in der Wirtschaftsmetropole Hangzhou im Osten Chinas entwickelt

Mehr
Yogi stirbt nach angeblich acht Jahrzehnten ohne Wasser und Nahrung

In Indien ist ein 90-jähriger Yogi gestorben, der nach eigenen Angaben seit seiner Kindheit nichts mehr getrunken und gegessen hatte. Prahlad Jani sei am Dienstag zu Hause an

Mehr

Top Meldungen

Steuerzahlerbund verlangt Einsparungen in öffentlichen Haushalten

Berlin - Zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise fordert der Bund der Steuerzahler massive Einsparungen in den öffentlichen Haushalten sowie eine Abkehr von

Mehr
DIHK-Präsident sieht noch keinen Wendepunkt in Coronakrise

Berlin - Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer, sieht den Wendepunkt in der Coronakrise noch nicht erreicht. "So groß einerseits

Mehr
Altmaier: Keine Einmischung des Bundes in Entscheidungen bei Lufthansa

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat zugesichert, dass sich der Staat nach dem Einstieg bei Lufthansa nicht in Unternehmensentscheidungen einmischen wird.

Mehr