Brennpunkte

Prozess um Anschlag auf "Charlie Hebdo" ab September

  • AFP - 31. März 2020, 16:12 Uhr
Bild vergrößern: Prozess um Anschlag auf Charlie Hebdo ab September
"Ich bin Charlie": Ein Wandbild erinnert an die Opfer
Bild: AFP

Der Prozess um den Anschlag auf die französische Satirezeitung 'Charlie Hebdo' vor gut fünf Jahren soll im September beginnen: Als Termin ist nun der 2. September bis 10. November geplant, wie die Pariser Anti-Terror-Staatsanwaltschaft mitteilte.

Der Prozess um den Anschlag auf die französische Satirezeitung "Charlie Hebdo" vor gut fünf Jahren soll im September beginnen. Als Termin ist nun der 2. September bis 10. November geplant, wie die Pariser Anti-Terror-Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Der ursprünglich für Mai festgelegte Beginn ist wegen der Corona-Krise nicht haltbar.

Bis zu 14 mutmaßliche Komplizen der islamistischen Attentäter sollen sich vor einem Pariser Schwurgericht verantworten. Sie sollen die Brüder Chérif und Saïd Kouachi unterstützt haben, die beim Anschlag auf "Charlie Hebdo" am 7. Januar 2015 zwölf Menschen töteten. Die Kouachi-Brüder selbst wurden zwei Tage nach dem Überfall durch eine Spezialeinheit der Polizei aufgespürt und getötet.

Zudem sollen die Männer einem weiteren Islamisten geholfen haben, der kurze Zeit später eine Polizistin in einem Pariser Vorort und vier weitere Menschen bei der Geiselnahme in einem jüdischen Supermarkt tötete. Nicht alle der Verdächtigen können vor Gericht gestellt werden, einige von ihnen sind nach Einschätzung von Geheimdiensten wohl tot.

Weitere Meldungen

Betriebsrenten-Urteil: Grüne sehen "erhebliche Rechtsunsicherheit"

Berlin - Die rechtspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Katja Keul, beklagt eine "erhebliche Rechtsunsicherheit" durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu

Mehr
Richterbund für effektiveren Kampf gegen Antisemitismus

Berlin - Der Deutsche Richterbund (DRB) hat sich angesichts zunehmender antisemitischer Straftaten für einen verstärkten Kampf gegen Antisemitismus ausgesprochen. "Das geplante

Mehr
Zahl politisch motivierter Straftaten deutlich gestiegen

Berlin - Die Zahl der politisch motivierten Straftaten ist im Jahr 2019 in Deutschland deutlich angestiegen. Insgesamt registrierten die Sicherheitsbehörden über 41.000 Fälle.

Mehr

Top Meldungen

Linksfraktion fordert Ende der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen

Die Linksfraktion im Bundestag fordert angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ein Ende der sogenannten sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen. Diese

Mehr
Ökonom Spengel: "Steuersenkung bringt Gastronomen nichts"

Mannheim - Der Steuerexperte Christoph Spengel hat massive Kritik an der geplanten Senkung der Mehrwertsteuer für Essen in Restaurants und Gaststätten geübt, womit die

Mehr
Tourismusverbände begrüßen geplante Lockerung der Reisewarnungen

Berlin - Die geplante Lockerung der Reisewarnungen in Europa stößt in der deutschen Tourismusbranche auf breite Zustimmung. "Wir begrüßen die Entscheidung von Außenminister Maas,

Mehr