Sport

Olympische Spiele in Tokio sollen am 23. Juli 2021 beginnen

  • dts - 30. März 2020, 14:20 Uhr
Bild vergrößern: Olympische Spiele in Tokio sollen am 23. Juli 2021 beginnen
Fahne von Japan
dts

.

Tokio - Die wegen der Coronavirus-Pandemie verschobenen Olympischen Spiele in Tokio sollen am 23. Juli 2021 beginnen. Man habe mit den Organisatoren eine entsprechende Einigung erzielt, teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Montag mit.

Das Sportevent soll demnach bis zum 8. August laufen. Die ebenfalls verschobenen Paralympischen Spiele sollen vom 24. August bis zum 5. September 2021 stattfinden. Der Markenname "Tokyo 2020" wird trotz der Verschiebung beibehalten. Ursprünglich sollten die Spiele in Tokio vom 24. Juli bis zum 9. August 2020 ausgetragen werden.


Weitere Meldungen

1. Bundesliga: Leverkusen unterliegt Wolfsburg deutlich

Leverkusen - Am 28. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Bayer 04 Leverkusen gegen den VfL Wolfsburg mit 1:4 verloren. Nach zwei furiosen Siegen gegen Bremen und

Mehr
1. Bundesliga: FC Bayern schlägt BVB dank Kimmich

Dortmund - Zum Auftakt des 28. Spieltags der 1. Fußball-Bundesliga hat der FC Bayern München auswärts gegen Borussia Dortmund mit 1:0 gewonnen. Dortmund kam gut ins Spiel und

Mehr
2. Bundesliga: Osnabrück gewinnt in Fürth

Fürth - Zum Auftakt des 28. Spieltags in der 2. Fußball-Bundesliga hat der VfL Osnabrück das Auswärtsspiel bei der SpVgg Greuther Fürth mit 2:0 gewonnen. Durch den Sieg kletterte

Mehr

Top Meldungen

Weil verlangt Tempo bei Autokaufprämien

Hannover - Die Einführung neuer staatlicher Kaufprämien für Autos ist nach Ansicht des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) eilbedürftig. "Ich habe aktuell

Mehr
Linksfraktion fordert Ende der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen

Die Linksfraktion im Bundestag fordert angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ein Ende der sogenannten sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen. Diese

Mehr
Ökonom Spengel: "Steuersenkung bringt Gastronomen nichts"

Mannheim - Der Steuerexperte Christoph Spengel hat massive Kritik an der geplanten Senkung der Mehrwertsteuer für Essen in Restaurants und Gaststätten geübt, womit die

Mehr