Wirtschaft

Medizintechnik-Unternehmen fürchtet Engpass bei Beatmungsgeräten

  • dts - 28. März 2020
Bild vergrößern: Medizintechnik-Unternehmen fürchtet Engpass bei Beatmungsgeräten
Rettungswagen
dts

.

Lübeck - Der Chef des Medizintechnik-Unternehmens Drägerwerk, Stefan Dräger, hat die Kliniken weltweit vor einer "riesigen Lücke" bei der Versorgung der der Krankenhäuser mit Beatmungsgeräten gewarnt. Obwohl allein sein Unternehmen die Produktion bis zum Jahresende vervierfacht haben werde, liege der Bedarf "deutlich oberhalb der Möglichkeiten der gesamten Branche", sagte Dräger der "Welt" (Samstagausgabe).

Insbesondere auf die USA, die gerade die Anschaffung von 100.000 Geräten ausgeschrieben haben, komme ein "massives Problem" zu. Eine solch große Bestellung sei ein "aussichtsloses Unterfangen", das zu erheblichen politischen Spannungen führen könne. Dräger, dessen Produktion auch auf Zulieferungen aus den USA angewiesen ist, warnte in diesem Zusammenhang nachdrücklich vor einer Unterbrechung der Lieferketten. In diesem Fall bekäme am Ende "niemand mehr auch nur ein Beatmungsgerät".

Dräger lobt in dem Gespräch die deutsche Bundesregierung für ihr "schnelles und entschlossenes" Handeln. Die von Berlin bestellten 10.000 Beatmungsgeräte werde sein Unternehmen innerhalb dieses Jahres ausliefern. Auch innerhalb der deutschen Industrie entwickele sich in der Krise ein "großer Gemeinschaftssinn". Zwar dauere es viel zu lange, wenn Unternehmen zum Beispiel der Automobilindustrie brachliegende Produktionsstätten für die Produktion von Beatmungsgeräten umbauen würden, "Hilfeleistungen innerhalb der Zulieferungskette" seien aber denkbar.

Darüber habe Dräger auch schon mit der Daimler AG gesprochen.

Weitere Meldungen

Uber umwirbt deutsche Geschäftsreisende

Amsterdam - Das Dienstleistungsunternehmen Uber will als Konsequenz aus abgesagten Reisen von ausländischen Gästen in Deutschland verstärkt einheimische Geschäftskunden umwerben.

Mehr
SPD-Chefin erneuert Forderung nach Kaufprämie nur für E-Autos

Berlin - SPD-Chefin Saskia Esken hat sich erneut für eine Kaufprämie ausschließlich für Elektroautos stark gemacht. Sie gehe davon aus, dass die entsprechenden Verhandlungen im

Mehr
Neues DS-Modell kommt aus Rüsselsheim


Getriebefertigung raus, neues DS-Modell rein: Mit dieser Perspektive geht das Opel-Werk in Rüsselsheim ins Jahr 2021. Der Plan von Konzernmutter PSA: Die Opelaner sollen

Mehr

Top Meldungen

RWE fordert Stromsubventionen

Essen - Trotz der Milliardenlasten durch die Coronakrise fordert der RWE-Konzern staatliche Hilfe zur Verbilligung des Stroms. "Strom ist die Energie der Zukunft. Deshalb

Mehr
Ifo-Institut: 7,3 Millionen Beschäftigte im Mai von Kurzarbeit betroffen

Im Zuge der Corona-Krise sind in Deutschland nach Berechnungen des Münchener Ifo-Instituts im Mai 7,3 Millionen Beschäftigte in Kurzarbeit gewesen. "Diese Zahl war noch nie so

Mehr
Abfallaufkommen in Deutschland gestiegen

Wiesbaden - Das Abfallaufkommen in Deutschland ist im Jahr 2018 gestiegen. Es legte gegenüber dem Vorjahr um 1,2 Prozent auf 417,2 Millionen Tonnen zu, teilte das Statistische

Mehr