Lifestyle

Zukunftsforscher sieht "Fridays for Future" nach Corona-Krise gestärkt

  • dts - 26. März 2020, 05:00 Uhr
Bild vergrößern: Zukunftsforscher sieht Fridays for Future nach Corona-Krise gestärkt
Fridays-for-Future-Protest
dts

.

Hamburg - Nach Ansicht des Zukunftsforschers Horst Opaschowski wird die "Fridays-for-Future"-Bewegung nach dem Ende der Corona-Krise noch mächtiger für den Kampf gegen den Klimawandel auftreten. "Ich glaube, dass nun viele im Zuge der Corona-Krise merken, wozu wir fähig sind, wenn wir als Gemeinschaft mit Herz handeln", sagte Opaschowski den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Donnerstagsausgaben).

Die Pandemie werde man "auch emotional bekämpfen". Die "Fridays-for-Future"-Bewegung begegne "der Gleichgültigkeit gegenüber dem Klimawandel ebenso emotional – und ist damit sehr erfolgreich. Wenn die Corona-Krise bewältigt ist, wird die Schülergeneration das Umweltthema umso stärker vorantreiben", so der Zukunftsforscher weiter. Diese Generation wachse nun "unter veränderten Bedingungen" auf. Sie wisse: "Überall hinzufliegen ist nicht selbstverständlich. Sie weiß auch: Nicht alles ist käuflich. Es entsteht so ein Wertewandel gegenüber den vorhergehenden Generationen, der sehr tiefgreifend ist", sagte Opaschowski den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Zudem bezeichnete er die heutige Schüler- und Studentengeneration als "Generation Krise". "Krise wird zur Alltagserfahrung. Und wenn Sie Jugendliche heute fragen, sagen die: Wir kennen gar nichts anderes mehr als Krise", so der Zukunftsforscher.

Weitere Meldungen

Plácido Domingo nach Coronavirus-Infektion aus dem Krankenhaus entlassen

Nach seiner Infektion mit dem neuartigen Coronavirus ist der spanische Opernstar Plácido Domingo aus dem Krankenhaus entlassen worden. Er habe seinen Klinikaufenthalt im

Mehr
INSA: Union und Linkspartei legen zu - Grüne verlieren

Berlin - Die Union hat in der neuesten INSA-Umfrage in der Wählergunst zugelegt. Laut der Erhebung des Meinungsforschungsinstituts für die "Bild-Zeitung" (Dienstagsausgabe)

Mehr
Mundschutz soll in Jena beim Einkaufen Pflicht werden

Jena - Die Stadt Jena will eine Mundschutzpflicht in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr einführen. Die Maßnahme sei vom Fachdienst

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Chef hält Szenarien von Wirtschaftsweisen für zu optimistisch

München - Der Chef des Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), Clemens Fuest, hält die aktuellen Szenarien des Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen

Mehr
Douglas-Chefin verlangt Solidarität bei Miet-Frage

Düsseldorf - Der Parfümerie-Konzern Douglas will sich von seinen Immobilien-Partnern in der aktuellen Krise zwar Mieten stunden lassen. Aber eines sei ganz klar: "Wir werden so

Mehr
EU-Wirtschaftskommissar Gentiloni fordert Kompromiss im Streit um Corona-Bonds

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni hat Deutschland zu einem Kompromiss im Streit um die Corona-Bonds gedrängt. Eine Möglichkeit, die massiven wirtschaftlichen Probleme durch

Mehr