Politik

G20-Staaten beraten in Videokonferenz über Corona-Krise

  • AFP - 26. März 2020, 04:02 Uhr
Bild vergrößern: G20-Staaten beraten in Videokonferenz über Corona-Krise
G20-Vorsitzender Saudi-Arabien
Bild: AFP

Die G20-Staaten beraten am Donnerstag in einer Videokonferenz über die Coronavirus-Krise. An dem Sondergipfel nehmen auch von der Pandemie betroffene Länder wie Spanien und Jordanien sowie Vertreter von UNO, Weltbank und WHO teil.

Die G20-Staaten beraten am Donnerstag in einer Videokonferenz über die weltweite Coronavirus-Krise. An dem Sondergipfel der führenden Industrie- und Schwellenländer nehmen auch von der Pandemie betroffene Länder wie Spanien, Jordanien, Singapur und die Schweiz sowie Vertreter der UNO, der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation teil. Die Gespräche werden vom saudiarabischen König Salman geleitet. Riad hat derzeit den Vorsitz der G20-Gruppe inne.

Die Bundesregierung will sich nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert bei der Videokonferenz für eine weltweit koordinierte Strategie gegen die Corona-Pandemie einsetzen. Die Weltbank und der Internationale Währungsfonds (IWF) hatten am Mittwoch dazu aufgerufen, von den ärmsten Ländern wegen der Corona-Krise vorerst keine Schuldenrückzahlung zu verlangen. Sie forderten die G20 auf, diese Initiative zu unterstützen. 

Weitere Meldungen

Ausgangssperre wegen Coronavirus in Italien bis Ostern verlängert

Die wegen der Corona-Pandemie in Italien verhängte Ausgangssperre wird bis Ostern verlängert. Die vor drei Wochen angeordnete landesweite Ausgangssperre gelte noch mindestens bis

Mehr
Bund und Länder fordern strikte Aufrechterhaltung von Kontaktbeschränkungen

Im Kampf gegen das Coronavirus in Deutschland müssen die verhängten strikten Kontaktbeschränkungen nach Ansicht von Bundesregierung und Ländern vorerst unbedingt beibehalten

Mehr
Auch dritter Coronavirus-Test Merkels negativ

Auch das Ergebnis des dritten Coronavirus-Tests von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist negativ. Die Bundeskanzlerin werde aber "auch in den nächsten Tagen die Dienstgeschäfte aus

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Chef hält Szenarien von Wirtschaftsweisen für zu optimistisch

München - Der Chef des Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), Clemens Fuest, hält die aktuellen Szenarien des Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen

Mehr
Douglas-Chefin verlangt Solidarität bei Miet-Frage

Düsseldorf - Der Parfümerie-Konzern Douglas will sich von seinen Immobilien-Partnern in der aktuellen Krise zwar Mieten stunden lassen. Aber eines sei ganz klar: "Wir werden so

Mehr
EU-Wirtschaftskommissar Gentiloni fordert Kompromiss im Streit um Corona-Bonds

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni hat Deutschland zu einem Kompromiss im Streit um die Corona-Bonds gedrängt. Eine Möglichkeit, die massiven wirtschaftlichen Probleme durch

Mehr