Wirtschaft

Verbände warnen vor Versorgungsengpässen bei manchen Obst- und Gemüsesorten

  • AFP - 26. März 2020, 01:28 Uhr
Bild vergrößern: Verbände warnen vor Versorgungsengpässen bei manchen Obst- und Gemüsesorten
Spargelanbau in Beelitz
Bild: AFP

Der Handelsverband Deutschland und der Deutsche Bauernverband warnen vor Auswirkungen auf die Versorgung mit manchen Lebensmitteln wegen des Einreiseverbots für Erntehelfer. Das Verbot war am Mittwoch wegen der Corona-Krise verhängt worden.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) und der Deutsche Bauernverband (DBV) warnen vor Auswirkungen auf die Versorgung mit manchen Nahrungsmitteln wegen des Einreiseverbots für Erntehelfer. Das wegen des Coronavirus verhängte Einreiseverbot sei "für die Aufrechterhaltung der Lebensmittellieferkette eine sehr große Herausforderung", sagte ein HDE-Sprecher den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). 

Zwar habe die Gesundheit oberste Priorität, doch müssten Lösungen dafür gefunden werden, wie die Ernten zahlreicher Produkte eingebracht werden könnten, forderte der HDE-Sprecher. DBV-Präsident Joachim Rukwied sagte den Funke-Zeitungen, generell sei die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln nicht gefährdet. Bei einzelnen Obst- und Gemüsesorten könne es abhängig von der Dauer des Einreisestopps aber durchaus zu Versorgungslücken kommen. 

Die Einreisebeschränkungen für Saisonarbeiter waren von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) angeordnet worden und traten am Mittwoch in Kraft. Sie gelten für Einreisen aus Drittstaaten außerhalb der EU, für Großbritannien sowie für EU-Staaten, die nicht alle Schengen-Regeln voll anwenden - unter anderem Bulgarien und Rumänien - und für Staaten, zu denen Binnengrenzkontrollen vorübergehend wiedereingeführt wurden.

Weitere Meldungen

Fresenius-Vorstand: "Wir könnten noch sehr viel mehr Patienten aufnehmen"

Berlin - Fresenius-Vorstandsmitglied Francesco De Meo hat in den deutschen Kliniken des Konzerns noch Platz für neue Patienten. "Wir könnten derzeit noch sehr viel mehr Patienten

Mehr
Ifo-Chef hält Szenarien von Wirtschaftsweisen für zu optimistisch

München - Der Chef des Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), Clemens Fuest, hält die aktuellen Szenarien des Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen

Mehr
Douglas-Chefin verlangt Solidarität bei Miet-Frage

Düsseldorf - Der Parfümerie-Konzern Douglas will sich von seinen Immobilien-Partnern in der aktuellen Krise zwar Mieten stunden lassen. Aber eines sei ganz klar: "Wir werden so

Mehr

Top Meldungen

EU-Wirtschaftskommissar Gentiloni fordert Kompromiss im Streit um Corona-Bonds

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni hat Deutschland zu einem Kompromiss im Streit um die Corona-Bonds gedrängt. Eine Möglichkeit, die massiven wirtschaftlichen Probleme durch

Mehr
Kretschmer: Bundesweites Konjunkturpaket soll Wachstum ankurbeln

Dresden - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat ein groß angelegtes Konjunkturpaket vorgeschlagen, um die Wirtschaft nach der überstandenen Infektionswelle

Mehr
Sparkassen-Präsident: Können vielen Firmen nicht helfen

Berlin - Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis schlägt Alarm. Viele Unternehmen, die in der Coronakrise am dringendsten Hilfe benötigten, könnten auf die Stützungsprogramme von

Mehr