Finanzen

US-Börsen uneinheitlich - Goldpreis lässt deutlich nach

  • dts - 25. März 2020, 21:14 Uhr
Bild vergrößern: US-Börsen uneinheitlich - Goldpreis lässt deutlich nach
Wallstreet in New York
dts

.

New York - Die US-Börsen haben sich am Mittwoch uneinheitlich gezeigt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 21.200,55 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 2,39 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.470 Punkten im Plus gewesen (+0,92 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 7.490 Punkten (-0,82 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochabend stärker. Ein Euro kostete 1,0880 US-Dollar (+0,64 Prozent). Der Goldpreis ließ deutlich nach, am Abend wurden für eine Feinunze 1.610,13 US-Dollar gezahlt (-1,36 Prozent).

Das entspricht einem Preis von 47,58 Euro pro Gramm.

Weitere Meldungen

US-Börsen legen stark zu - Euro und Gold schwächer

New York - Die US-Börsen haben am Montag stark zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 22.327,48 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 3,19 Prozent im Vergleich

Mehr
DAX legt kräftig zu - Deutsche-Post-Aktie mit Kurssprung

Frankfurt/Main - Zum Wochenstart hat der DAX kräftig zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.815,97 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,90 Prozent im

Mehr
DAX am Mittag im Minus - MTU hinten

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat auch am Montagmittag Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 9.580 Punkten berechnet. Dies entspricht einem

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Chef hält Szenarien von Wirtschaftsweisen für zu optimistisch

München - Der Chef des Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), Clemens Fuest, hält die aktuellen Szenarien des Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen

Mehr
Douglas-Chefin verlangt Solidarität bei Miet-Frage

Düsseldorf - Der Parfümerie-Konzern Douglas will sich von seinen Immobilien-Partnern in der aktuellen Krise zwar Mieten stunden lassen. Aber eines sei ganz klar: "Wir werden so

Mehr
EU-Wirtschaftskommissar Gentiloni fordert Kompromiss im Streit um Corona-Bonds

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni hat Deutschland zu einem Kompromiss im Streit um die Corona-Bonds gedrängt. Eine Möglichkeit, die massiven wirtschaftlichen Probleme durch

Mehr