Wirtschaft

Volkswagen erwartet Normalisierung im Sommer

  • dts - 25. März 2020, 18:48 Uhr
Bild vergrößern: Volkswagen erwartet Normalisierung im Sommer
VW-Logo
dts

.

Wolfsburg - Der Automobilhersteller Volkswagen erwartet, dass der Stopp der Autoproduktion wegen der Corona-Krise nicht über einen längeren Zeitraum dauern wird. "Wir bereiten uns eher schon wieder auf den Moment vor, wo es wieder losgeht", sagte der Vertriebsvorstand der Marke VW, Jürgen Stackmann, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagsausgabe).

In China erhole sich der Markt bereits wieder. "Wir gehen davon aus, dass es in Deutschland im Sommer wieder zu einer Normalisierung kommt", so der VW-Manager weiter. Man müsse lernen, wie man mit dem Virus lebe. Der Coronavirus werde nicht abrupt wieder verschwinden, "aber länger als bis zum Sommer kann der Stillstand nicht dauern", sagte Stackmann.

Dies hielten Gesellschaft und Wirtschaft nicht aus. VW hatte die Produktion in der vergangenen Woche vorerst befristet bis zum 3. April gestoppt. "Ob es länger dauern wird, werden wir in der nächsten Woche sehen", so der VW-Manager. In den Werken werde derzeit geprüft, wie die Sicherheit der Beschäftigten in der Produktion vor möglicher Ansteckung mit neuen Abstandsregeln erhöht werden könne.

Es sei aber auch Aufgabe der Politik, für das kontrollierte Hochfahren der Produktion die Voraussetzungen zu schaffen. Stackmann kündigte an, dass VW als eine der Lehren aus der Corona-Krise seine Investitionen in E-Commerce erhöhen werde. Mit dem Handel habe das Unternehmen den digitalen Autohandel ohnehin schon auf den Weg gebracht. "Unsere Erfahrungen mit Corona bestätigen uns darin", sagte der VW-Manager der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Man werde das "jetzt schneller vorantreiben".

Weitere Meldungen

Grünen-Chefin: Kohleausstiegsgesetz ist "Kohleabsicherungsgesetz"

Berlin - Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat das jüngst verabschiedete Kohleausstiegsgesetz scharf kritisiert. "Beim Klimaschutz hat die Große Koalition jetzt am Ende immer

Mehr
Unternehmensverbände bei Teslas Planänderungen gelassen

Berlin/Potsdam - Die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg erwartet durch die geänderten Pläne des US-Autoherstellers Tesla für die Elektroautofabrik im brandenburgischen

Mehr
Grüne fordern mehr Mittel zum Erhalt der Bahn-Infrastrukturen

Berlin - Grünen-Haushaltspolitiker Sven-Christian Kindler hat eine Aufstockung der Mittel zur Sanierung und zum Erhalt der Bahn-Infrastrukturen gefordert. "Bundesverkehrsminister

Mehr

Top Meldungen

Commerzbank-Chef bietet Rücktritt an

Frankfurt/Main - Commerzbank-Chef Martin Zielke hat überraschend seinen Rücktritt angeboten. Das teilte das Geldhaus am Freitagabend mit. Stefan Schmittmann lege zudem mit

Mehr
Wirtschaftsforscher prognostizieren neue Bankenkrise

Halle (Saale) - Das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) prognostiziert, dass der Konjunktureinbruch infolge der Corona-Pandemie eine Bankenkrise in Deutschland

Mehr
SPD will Entschädigungen bei Kohleausstieg prüfen

Berlin - Die SPD-Bundestagsfraktion knüpft ihre Zustimmung zu den Entschädigungssummen für die Betreiber von Braunkohlekraftwerken an Bedingungen. "Wir werden die Angemessenheit

Mehr