Wirtschaft

Wall Street erlebt wegen Coronavirus schlimmste Woche seit Finanzkrise von 2008

  • AFP - 28. Februar 2020, 22:28 Uhr
Bild vergrößern: Wall Street erlebt wegen Coronavirus schlimmste Woche seit Finanzkrise von 2008
Börsenhändler in New York
Bild: AFP

Die Wall Street hat wegen des Coronavirus ihre schlimmste Woche seit der Finanzkrise 2008 erlebt. Der Leitindex Dow Jones schloss an der New Yorker Börse mit knapp 1,4 Prozent im Minus. Über die gesamte Woche verlor der Dow Jones damit mehr als 3500 Punkte.

Die Wall Street hat wegen des Coronavirus ihre schlimmste Woche seit der Finanzkrise 2008 erlebt. Der Leitindex Dow Jones schloss am Freitag an der New Yorker Börse mit knapp 1,4 Prozent im Minus. Über die gesamte Woche verlor der Dow Jones damit mehr als 3500 Punkte. Es waren die größten Kursverluste seit Oktober 2008 zum Höhepunkt der Finanzkrise.

Die Talfahrt konnte aber abgebremst werden. Am Donnerstag hatte der Dow Jones knapp 1200 Punkte oder 4,4 Prozent verloren.

Auch am Freitag ging der Leitindex zwischenzeitlich sehr stark zurück. Eine Stellungnahme von US-Notenbankchef Jerome Powell beruhigte dann aber die Anleger: Die Fed werde gegebenenfalls eingreifen, um die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise abzufedern, erklärte Powell. Angesichts der "Risiken" durch das Virus werde die Notenbank "ihre Instrumente nutzen und angemessen handeln, um unsere Wirtschaft zu unterstützen."

Die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus hat Börsen weltweit auf Talfahrt geschickt. Anleger befürchten Auswirkungen des Virus auf das Wirtschaftswachstum.

Weitere Meldungen

FDP wirft Regierung Fehler bei Corona-Hilfspaket vor und fordert "Neujustierung"

Die FDP hat der Bundesregierung Fehler bei der Konzeption des Corona-Hilfspakets für Unternehmen vorgeworfen und Korrekturen gefordert. "Es war leider absehbar, dass das

Mehr
Bayer legt großen Vorrat an Chloroquin-Tabletten zum Einsatz gegen Corona an

Im Kampf gegen das Coronavirus setzt der deutsche Pharmakonzern Bayer auf sein bereits vor Jahrzehnten entwickeltes Malaria-Medikament Resochin: Der Konzern ließ insgesamt 600.000

Mehr
Altmaier: Jeder Arbeitnehmer soll in Corona-Krise Atemschutzmaske erhalten

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat in der Corona-Krise Atemschutzmasken für alle Arbeitnehmer gefordert. "Jeder Arbeitnehmer sollte, wenn er das möchte, die Chance

Mehr

Top Meldungen

Bayer-Chef: Bestehende Medikamente größte Hoffnung gegen Covid-19

Leverkusen - Im Kampf gegen Covid-19 setzt Bayer-Chef Werner Baumann auf das bereits vorhandene Medikament Resochin des Leverkusener Pharmakonzerns. "Bestehende Medikamente sind

Mehr
Vestager schließt Corona-Bonds nicht aus

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hat sich in der Diskussion um sogenannte Corona-Bonds für "eine Diskussion ohne Tabus" ausgesprochen. "Es ist wahrscheinlich, dass

Mehr
Hotel- und Gaststättenverband verlangt mehr Unterstützung vom Staat

Berlin - Die Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA), Ingrid Hartges, hat zusätzliche Unterstützung vom Staat gefordert, um die Existenz von

Mehr