Wirtschaft

Zahl der Jobs mit Mindestlohn von 2015 bis 2018 stark gesunken

  • AFP - 27. Februar 2020, 08:49 Uhr
Bild vergrößern: Zahl der Jobs mit Mindestlohn von 2015 bis 2018 stark gesunken
Euro-Münze
Bild: AFP

Die Zahl der Jobs, in denen der gesetzliche Mindestlohn gezahlt wurde, ist von 2015 bis 2018 stark gesunken. 2015 gab es 1,91 Millionen Jobs mit gesetzlichem Mindestlohn, im April 2018 nur noch 930.000, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Die Zahl der Jobs, in denen der gesetzliche Mindestlohn gezahlt wurde, ist von 2015 bis 2018 stark gesunken. 2015 gab es 1,91 Millionen Jobs mit gesetzlichem Mindestlohn, im April 2018 nur noch 930.000, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Damit habe sich die Zahl mehr als halbiert. 

Weitere 509.000 Jobs - ein Anteil von 1,3 Prozent - hatten demnach im April 2018 einen rechnerischen Stundenverdienst unterhalb des Mindestlohns von damals 8,84 Euro. Auch diese Zahl war laut Statistik rückläufig, sie lag 2015 noch bei knapp über einer Million.

Im April 2018 wurden laut Statistik in 2,4 Prozent aller Beschäftigungsverhältnisse der gesetzliche Mindestlohn gezahlt. In Ostdeutschland lag der Anteil mit 4,6 Prozent noch deutlich höher - allerdings nicht einmal halb so hoch wie 2015, wie die Statistiker hervorhoben. Eine Tendenz zur Angleichung an das Westniveau sei "deutlich erkennbar". 

Der gesetzliche Mindestlohn war 2015 eingeführt worden und lag zunächst bei 8,50 Euro. 2017 wurde er auf 8,84 Euro erhöht, 2019 auf 9,19 Euro. 

Weitere Meldungen

Industrie und Handwerk fordern Kurzarbeitergeld auch für Azubis

Berlin - Industrie und Handwerk haben die Politik aufgefordert, die Regelungen zum Kurzarbeitergeld schnellstmöglich auf Lehrlinge auszuweiten, sonst sähen sich Betriebe in der

Mehr
Verkehrsminister verspricht Unterstützung für Lkw-Fahrer

Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat zugesagt, die Situation von Lkw-Fahrern in der Corona-Krise zu verbessern. "Ich akzeptiere nicht, dass die Brummi-Fahrer

Mehr
Immobilienwirtschaft kritisiert Einstellung von Mietzahlungen

Berlin - Vertreter der Immobilienwirtschaft kritisieren die Ankündigung großer Handelsketten, wegen der Ladenschließungen in der Corona-Krise ihre Mietzahlungen einzustellen. "Es

Mehr

Top Meldungen

Bundesregierung weiß nichts von Rechtsextremisten auf Lesbos

Berlin - Die Bundesregierung weiß nicht, ob bekannten Rechtsextremisten die Reise nach Griechenland untersagt wurde, um zu verhindern, dass diese auf der Insel Lesbos oder an

Mehr
Psychologenverband befürchtet mehr Depressionen und Gewalt

Berlin - Der Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP) warnt vor einer Zunahme an Depressionen und Gewalt im Zuge der Corona-Krise. "Viele Menschen haben derzeit ganz reale

Mehr
EU-Kommission erwartet dramatischen Einbruch im Luftverkehr

Berlin - Die EU-Kommission erwartet infolge der Corona-Krise einen dramatischen Einbruch im europäischen Flugverkehr. "Die Zahl der Flüge, die von Eurocontrol beaufsichtigt

Mehr