Brennpunkte

Aktivisten: 19 Zivilisten bei Angriffen syrischer Regierungstruppen getötet

  • AFP - 25. Februar 2020, 20:10 Uhr
Bild vergrößern: Aktivisten: 19 Zivilisten bei Angriffen syrischer Regierungstruppen getötet
Angriffe der syrischen Regierungstruppen nahe Idlib
Bild: AFP

Bei Angriffen der syrischen Regierungstruppen sind am Dienstag in der Provinz Idlib im Nordwesten Syriens nach Angaben von Aktivisten mindestens 19 Zivilisten getötet worden. Es seien acht Kinder unter den Opfern, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

Bei Angriffen der syrischen Regierungstruppen sind am Dienstag in der heftig umkämpften Provinz Idlib nach Angaben von Aktivisten mindestens 19 Zivilisten getötet worden. Es seien acht Kinder unter den Opfern, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Demnach wurden mehrere Schulen in der Stadt Idlib durch Artilleriefeuer und Luftangriffe getroffen, dabei seien drei Lehrer und eine Schülerin getötet worden. Weitere Angriffe trafen laut der Beobachtungsstelle die nahe Idlib gelegenen Ortschaften Binnisch und Maarat Misrin.

Die Kinderhilfsorganisation Save The Children forderte, dass Schulen sichere Rückzugsorte für Kinder sein müssen - selbst in einem Konfliktgebiet. "Die heutigen Angriffe sind ein weiteres Zeichen dafür, dass die Kämpfe in Nordwestsyrien ein katastrophales Ausmaß an Gewalt gegen Kinder und Zivilisten erreicht haben", sagte die Leiterin der Hilfsorganisation in Syrien, Sonia Chusch. 

In Idlib und den benachbarten Provinzen im Nordwesten Syriens geht die syrische Armee seit Dezember mit Unterstützung Russlands verstärkt gegen islamistische und dschihadistische Milizen vor. Der syrische Machthaber Baschar al-Assad will die letzte Milizen-Hochburg im Land wieder unter seine Kontrolle bringen. 

Seit Anfang Dezember sind nach UN-Angaben rund 900.000 Menschen aus dem umkämpften Gebiet in Nordwestsyrien geflohen. Viele von ihnen leben unter katastrophalen Bedingungen in Gegenden an der Grenze zur Türkei.

Weitere Meldungen

Justizministerium gibt Widerstand gegen E-Patientenakte auf

Berlin - Nachdem über mehrere Monate Bedenken aus dem Umfeld des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz an den Plänen zur elektronischen Patientenakte zu hören

Mehr
Bundesregierung genehmigt weitere Rüstungsexporte in den Nahen Osten

Die Bundesregierung hat erneut umfangreiche Rüstungsexporte in mehrere Länder des Nahen Ostens genehmigt. Der Bundessicherheitsrat erteilte grünes Licht für die Lieferung eines

Mehr
Trump und Erdogan fordern Waffenruhe in Syrien und Libyen wegen Corona-Krise

US-Präsident Donald Trump und der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan halten Waffenruhen in Syrien und Libyen vor dem Hintergrund der Coronavirus-Krise für zwingend. Wie das

Mehr

Top Meldungen

Volkswagen verlängert Produktionspause in deutschen Werken bis zum 19. April

Volkswagen verlängert wegen der Corona-Krise seine Produktionspause um weitere fünf Tage. Wie der deutsche Autohersteller am Dienstagabend mitteilte, soll für insgesamt rund

Mehr
SPD gegen steuerliche Anreize für Corona-App-Nutzung

Berlin - Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, lehnt es ab, bei den Bürgern auch mit steuerlichen Anreizen für den Einsatz der

Mehr
Bartsch will auf Umsetzung des Corona-Hilfspakets drängen

Berlin - Der Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, will darauf drängen, dass das vom Bundestag beschlossene Paket zur Eindämmung der Corona-Krise auch

Mehr